Zufall?

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Zufall?NetzfundAutor : UnbekanntIm Urlaub meine Frau unfreiwillig verkauftMeine Frau und ich waren im Frühjahr über Ostern auf Mallorca. Wir hatten beide viel gearbeitet und uns diese Erholungstage verdient.Wir waren zum damaligen Zeitpunkt sexuell sehr aufgeschlossen und hatten schon viele Dinge probiert. Wir waren schon mehrfach im Swingerclub und hatten sicherlich beide viel Spaß.An dritten Abend haben wir im Bierkönig ein nettes Paar kennen gelernt, ganz ohne Gedanken dabei. Wir haben viel Spaß gehabt und uns am nächsten Tag am Strand verabredet.Gegen Nachmittag gingen unsere Frauen zusammen in die Stadt zum Shoppen, was mir Gelegenheit gab mich in unserem Hotel etwas auszuruhen.Als ich wach wurde hörte ich dass meine Frau unter der Dusche stand.Es dauerte noch eine Weile bis sie vor mir stand. Sie trug ein neues Sommerkleid das sie mit ihrer neuen Freundin beim Shoppen gefunden hatte.Ihre Brüste drückten sich an den dünnen Stoff und wölbten ihn stramm nach vorn.Sie trug keinen BH und ihre Brustwarzen waren gut sichtbar.Ich schlug die Decke zurück und zeigte ihr meinen durch diesen Anblick steif gewordenen Schwanz.Sie sagte mir aber dass wir dazu keine Zeit hätten da Günther und Anke auf uns warten würden. ich nörgelte natürlich aber sie ging ins Bad um sich für den Abend vorzubereitenWir gingen dann zu viert essen und anschließend besuchten wir noch einige Bars. Meine Frau hatte schon einen leichten Schwips und auch ich hätte nicht mehr fahren dürfen.An viel mehr kann ich mich dann nicht mehr erinnern.Als ich wieder aufwachte erkannte ich erst schemenhaft mein Umfeld. Mein Kopf dröhnte und ich merkte dass ich an Armen und Beinen gefesselt auf einem Hocker saß.Ich zog und zerrte an meinen Fesseln aber ich hatte keine Chance mich zu befreien.Der Raum ist weiß gefliest und an der Decke hängt eine Art OP LeuchteMeine Frau wird von 6 Männern auf einer Liege in den Raum geschoben. Ihre Arme und Beine baumeln leblos herunter.Ich rufe sie aber es kommt keine Regung von ihr.Sie merkt auch nicht, wie ihr Sommerkleid langsam Knopf für Knopf aufgeschlitzt wurde. ihre Brüste kamen zum Vorschein. Mit einem Ruck wurde das Kleid nun weggerissen jetzt waren ihre Brüste in ihrer ganzen Pracht sichtbar.Du kannst noch so schreien, sie wird dich nicht hören. Wir haben sie betäubt und das wird noch eine Zeit dauern bis deine Ehefotze wach wird, hören ich einen der Männer sagen.Ich sehe einen der Männer wie er die großen Brüste meiner Frau wie ein Stück Knetmasse malträtiert. Ein anderer reiß ihren Slip herunter und die Männer betrachten sie genau.Die Männer holen sich aus einer Ecke Stühle und setzen sich an die Wand.Sekunden später öffnet sich die Tür und eine Frau mit einer Ledermaske betritt den Raum.Sie ist nackt bis auf ein paar halterlose rote Strümpfe.Jetzt Sperr deine Augen auf was jetzt alles mit der Hure passiert.Ich bitte sie aufzuhören aber ich erreiche nur Gelächter.Die Frau begann meine Frau zwischen den Beinen einzuseifen .Mit geschickten Fingern bearbeitete sie die Möse meiner Frau mit einem Rasiermesser.Nach wenigen Minuten stand die Frau auf und ich sah ihre nackten Löcher und trotz dieser Situation in der ich mich befand machte mich dieser Anblick an.Ihre Schamlippen hatte die Friseuse an ihre Oberschenkel geklebt so dass ich genau in ihre offene Fotze sehen konnte.Der Anführer der Männer stand auf um das Werk zu begutachten .Er schaute eine ganze Zeit meiner Frau zwischen ihre weit geöffneten Beine und drehte sich dann zu mir um.Na gefällt dir ihr Loch? So hat das Loch eine Hure auszusehen damit ihre Freier genau die Eingänge erkennen können.Seine Worte machten mich wütend und ich anadolu yakası escort zog wieder an meinen Fesseln.Willst du noch einmal ficken bevor sie komplett vorbereitet und eingeritten ist?Ich schrie ihn an.Er kam aber ganz locker auf mich zu, sah mir in meine Augen und schlug mir in den Magen.Dann halt nicht, sagte er und ein zweiter Mann stand auf und verklebte meinen Mund mit einem Klebeband.Die Männer setzten sich wieder und auf einen Knopfdruck öffnete sich die Tür und ein langhaariger Tätowierter Mann betrat den RaumWie besprochen hörte ich nur und dann begann er ohne dass ich es sehen konnte meine Frau zu tätowieren. Ich hörte das surren der Maschine .Es dauerte bestimmt eine viertel Stunde bis ich den Anführer hörte.Zeig ihm dein Werk, waren seine Worte. Er stand auf und ich sah das meine Ehefrau über ihrer Fotze wie ein Stempel und in diesem stand Eigentum der Webber Gang..So jetzt ist sie für immer gezeichnet und unser Eigentum.Ich wusste nicht mehr was ich sagen oder tun sollte um ihre Tortur zu stoppen. Was würde in ihr Vorgehen wenn sie wach wird.Während ich noch überlegte war der langhaarige nach oben gegangen und taste die Brüste meiner Frau ab.Ich höre auf einmal wieder die Maschine und sehe hoch. Der langhaarige fängt an die Brustwarzen meiner Andrea nachzuziehen und zu umranden.Erst links dann rechts, es dauerte eine halbe Stunde dann waren ihre Brustwarzen gezeichnet wie Blumen und entlang ihrem Hals wie Halskette stand das Wort Sexsklavin.Dann stellten sich alle Männer um den Tisch um das Werk zu begutachten. Die Frau kam wieder zur Tür herein und fasste mir in den Schritt.Der ist ja geil geworden, ihm gefällt was ihr mit der Nutte macht, schrie sie.Die Bande drehte mich um und sie hatte meine Hose geöffnet und sie mir bis zu den Knöcheln herunter gelassen.Die Herrin, so sollte ich sie nennen, griff mir an die Eier, knetete sie durch und zog meinen Sack lang. Einer der Männer gab ihr einen Kabelbinder den sie mir um die Eier legte und stamm zuzog. Dann griff sie mit einer Hand um meinen harten Schwanz und zog plötzlich mit einem festen Ruck die Vorhaut bis zum Anschlag zurück, was höllisch weh tat. Sie fingerte an der Eichel herum, wichste mich leicht an und schlug mir dann mit der flachen Hand auf den Schwanz, sodass ich vor Schmerzen zusammen zuckte. Sie sagte mir dass jetzt einer der Höhepunkte für meine Exfrau kommen würde. Es wäre das Aufnahmeritual, so würden all ihre Huren gezeichnet.Diese Ehre wird er nicht haben sagte der Anführer. Ehe ich begriff schlug er mir ins Gesicht und ich wurde Ohnmächtig.Ich kann nicht sagen wie lange es dauerte bis ich wieder zu mir kam.Ich lag in einem anderen Raum. Nach einem Moment wurde ich klarer und sah in mir herunter. Mein Schwanz war blau angelaufen durch die Abbindung.Meine Hände waren auf meinen Rücken gefesselt so dass ich die Fesseln nicht lösen konnte.Ich hörte aus dem Nachbarraum die Schrei meiner Frau und wie sie von mehreren Männerstimmen angeschrien wurde.Ich fühlte mich so hilflos und gleichzeitig schmerzten meine Eier und mein Schwanz.Die Tür ging auf und der Anführer und die Frau betraten den Raum. Ihre Blicke klebten auf meinem Schwanz. Während sie mich dort anfasste waren seine Worte das mein Pimmel gar nicht gut aussehen würde und das wenn in den nächsten Minuten das Blut nicht zirkulieren würde er wohl absterben würde.Ich bekam Panik und schrie nur was ich tun müsse das es endlich aufhören würde.Er fasste in seine Tasche und holte ein Blatt Papier hervor. Ich las und als die beiden mein Entsetzen merkten schlug mir die Frau auf meinen Schwanz. Dies zusammen mit pendik escort den stärker werdenden schreien meiner Frau zwang mich dieses Schriftstück schnell zu unterschreiben.Ich hatte meine Frau verkauft an diese Bande, ich kam mir schlecht vor aber gleichzeitig genoss ich das Kribbeln in meinem Schwanz als sich mein Blut wieder seinen Weg bannte.Jetzt wurde die Türe zu meiner Frau wieder geöffnet und die Frau sagte zu mir dass ich nun einen letzten Blick auf meine Exfrau werfen kann und sehen kann wie sie zugeritten wird.Ich sah auch wie meine Frau auf allen viere auf dem Boden kniete hinter ihr stand ein riesiger Hund der seinen Schwanz in ihre Fotze stecken hatte und ihr den Brutal immer wieder rein stieß. Meine Frau schrie dabeiMir blieb aber keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen. Mir wurden meine Sachen zugeschmissen und ich musste mich schnell anziehen. Dann wurden meine Augen verbunden und ich wurde zu einem Auto geführt.Nach einer längeren Fahrt musste ich aussteigen, die Augenbinde wurde entfernt und ich stand vor meinem Hotel.In meinem Zimmer wurde ich fast verrückt. Überall waren die Kleidungsstücke meiner Frau die mich an sie erinnerten. Mir wurde immer deutlicher wie hilflos ich war, keiner hätte mir geglaubt und so goss ich meinen Kummer an der Hotelbar mit Alkohol herunter.Drei Tage passierte nichts dann bekam ich eine Nachricht von der Rezeption dass ein Brief für mich angekommen sei. Ich lief hinunter, die Dame übergab ihn mir und schon im Fahrstuhl riss ich den Umschlag auf.Zuerst hatte ich ein Foto in der Hand auf dem war meine Frau .Sie stand geschminkt an einer Straße und drückte ihre Brüste unter der Kleidung nach oben. Sie trug ein weißes Top das so dünn war das man ihre Warzenhofe deutlich sehen konnte. Dazu einen roten Minirock unter dem man schwarze Strümpfe sehen konnte.Ich schaute noch einmal in den Umschlag und holte einen kleinen Zettel hervor. Ich las das ich mir ein DVD Gerät besorgen sollte weil ich morgen eine Nachricht von meiner Ex-Frau bekommen würde.Ich holte mir Geld und fuhr in die Stadt, Im 3ten Laden entdeckte ich ein mobiles Gerät und bezahlte es schnell an der Kasse. Ich konnte es nicht mehr erwarten sie endlich zu sehen auch wenn es nur auf dem Bildschirm sei.Die Stunden vergingen in Zeitlupe bis ich endlich an der Rezeption die DVD bekam. Der Mann lachte mich bei der Übergabe an was mir allerdings erst im Nachhinein auffiel.Ich ging in mein Zimmer und startete das Gerät.Meine Frau erschien im Bild, ihr Blick war ängstlich.” Los” hörte man “sprich mit deinem alten, jetzt hast du die Gelegenheit”Petra stotterte ein wenig und grüßte mich. Dann sprach sie sofort die Drohung aus die die Bande ihr scheinbar aufgetragen hatte.Sie erinnerte mich an unsere Tochter, dass ich auch sie grüßen sollte und dass ich ihnen erklären sollte dass sie nicht nach Hause kommen kann. Ich sollte aber nichts weiter unternehmen sie zu suchen das diese Leute überall Kontakte hätten und das dies gefährlich für uns sei.Dann ging sie los und wurde von der Kamera verfolgt. Sie trug ein normales Sommerkleid, vielleicht nicht ihr Stil aber halt auch nicht so wie auf dem Foto.Petra blieb vor einem Haus stehen und einer der Männer der Bande stellte sich neben sie.Die Tür wurde von einem dicklichen Mann geöffnet. Ohne weitere Worte übergab er dem Verbrecher einen Umschlag und dann schubste er meine Frau zu ihm herüber.Er stand jetzt hinter ihr und griff ihr an die prallen Titten. „Was soll das du Schwein” hörte ich meine Frau „Nein lassen sie das, lassen sie mich los” schrie Sie. Der Verbrecher holte aus und sie bekam eine Backpfeife so dass ihr tuzla escort Kopf zur Seite schnellte.„Komm her du Nutte stell dich nicht so an ich will deine Fetten Möpse nur mal testen” prüfend grapschte er ihre Brüste ab .Der Aufpasser der meine Petra zu dem Haus gebracht hatte kam wieder ins Bild, er fasst in ihren Hals ausschnitt und zerriss ihr Kleid. Sie trug keinen BH und ihre Brüste baumelten aus dem Rest des Kleides. Ich sah noch einmal hin, zu den Tatoos waren dicke Striemen gekommen die Quer über ihre Brüste gingen. In ihren Brustwarzen waren goldene Ringe.Niemals hätte sie so etwas freiwillig gemacht.Derjenige der hinter der Kamera war zoomte ganz dicht ran und machte von jeder Brustwarze Nahaufnahmen.Der Slip wurde ihr runtergerissen, auch an ihrer Fotze waren Ringe zu erkennen.Um sie weiter zu erniedrigen musste Petra dann auf und ab laufen.„Ihr könnt mit dieser Drecksfotze machen was ihr wollt”, rief der Mann ins Haus.Die Kamera schwenkte weg. Dann war ein Schnitt da und im Bild erschien die Frau des Anführers.Sie fragte mich ob ich am wichsen wäre. War ich zwar nicht aber die Bilder hatten mich schon auch ein wenig erregt.Der Film ging dann weiter die Kamera lief auf eine Tür zu. Zuerst hörte man schreie und stöhnen dann durch den Türspalt meine Frau. Ich sah meine Frau nackt auf den Boden auf allen vieren zusammen mit drei jungen Männern die ihr gerade ihre Löcher stopften. Meine Frau wird gerade vor meinen Augen gefickt und dann fiel mir auf das es Männer waren die ich kannte.Alle drei arbeiteten hier im Hotel.Einer der sie scheinbar Anal heran nahm, einer der unter ihr lag und sie in ihre blanke Möse fickte und der Mann der an der Rezeption mir gerade die DVD gab .Er stand vor ihr und ließ sich genüsslich einen blasen. Alle drei Männer, erniedrigten meine Frau verbal mit Sätzen wie „Ja du bist so gut Schlampe, ja mach weiter, Oh ja Hure, du bist doch unsere Hure, nicht nur Hure sondern auch unsere Ficksklavin, Na gefällt es dir wenn wir deine Frau zu unserer Ficksklavin machen?? Geilt es dich auf wenn wir sie abrichten, sie erziehen zu unserer Dreilochnutte.Dabei sah er frech in die Kamera.Der Mann mit der Kamera ging näher zu meiner Frau er öffnete seine Hose und hielt ihr seinen Schwanz vor ihr Gesicht. Abwechselnd blies sie jetzt die Schwänze und ließ sich von den beiden anderen ficken.Sie wurde mir von den vieren richtig abartig präsentiert. In jeder erdenklichen Stellung, jedes ihrer Öffnungen in Großaufnahme mit ihren steifen Schwänzen drin.Sie genossen es sie zu benutzen und es mir zu zeigen ohne dass ich die Möglichkeit einzugreifen hatte.Das war ein demütigende aber für mich auch geile Situation was man deutlich an meinem Schwanz merken konnte. Ich ließ meine Hose herunter gleiten begann ein wenig mit ihm zu spielen.Als sie sich alle erleichtert hatten, ließen sie meine schluchzende und gefesselte Frau hilflos mit ihrem Samen beschmiert auf dem Bett zurück. Nur die Kamera lief weiter und zeigte meine gebrochen Frau.Nach einigen Minuten kam dann wieder der dickliche Mann von der Tür in den Raum und betrachtete sie, er öffnete seine Hose und holte einen recht großen Schwanz hervor.Er passierte aber nicht das was ich dachte oder erhofft hatte sondern er bepinselte sie mit einem kräftigen Strahl von oben bis unten. Auch die anderen, bis auf den Kameramann kamen ins Bild und urinierten ebenso auf meine Frau.Die Männer lachten laut nachdem sie fertig waren der dicke kam mit einen Vibrator den er meiner Frau tief in den Mund steckte weiter drückte er in ihrer Fotze und ihren Arsch jeweils eine Flasche rein dann zwang er sie aufzustehen. Unter Schlägen mit einem Stock wurde sie in den Garten getrieben und in der Sonne an ein Gestell gebunden.Sie wurde zum Trocknen aufgehängt, wie ich an ihren Worten hören konnte.Die Männer gingen jetzt nur die Kamera zeigte noch auf das was mal meine Frau war. Sie hing in ihren Fesseln, kraftlos und gebrochen

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


izmir escort ankara escort gaziantep escort kadıköy escort maltepe escort ensest hikayeler pendik escort sakarya escort sakarya escort maltepe escort maltepe escort izmir escort büyükçekmece escort izmir escort izmir escort bayan malatya escort kayseri escort eryaman escort pendik escort tuzla escort kartal escort kurtköy escort kızılay escort kayseri escort tuzla escort izmir escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort canlı bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri bahis siteleri güvenilir bahis kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort adapazarı escort webmaster forum