Zur sissy gemacht Teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Zur sissy gemacht Teil 2Ich hatte den ganzen Tag über Schwierigkeiten mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Zu intensiv war das geile Gefühl, das mir das Tragen des Satinslips bereitete. Ich war so geil, dass ich fast keinen klaren Gedanken fassen konnte. Wie auch, wenn man 9 Stunden lang mit einer Dauerlatte, eingepackt in einem Damenhöschen, rumrennt. Nach der Mittagspause war ich so erregt, daß mein Verstand vollkommen aussetzte, oder wie man so schön sagt, ich nur noch mit dem Schwanz denken konnte. Ich rief im Internet die ebay Seite auf und suchte nach Damenhöschen. Ich fand sehr schnell einen Anbieter, der neben einer großen Auswahl von Slips auch sämtliche andere Sachen anbot, die frau gerne trägt. Er bot viele Sachen auch extra für DWT und CD an, was mir zuerst nichts sagte. Erst nach etwas Internetrecherche fand ich heraus, dass diese Abkürzungen für Damenwäscheträger und Crossdresser stehen. Ich stöberte in seinem Sortiment etwas herum und ersteigerte schließlich per Sofortkauf folgende Sachen: 1 Paar schwarze Nylonstocking, 1 Paar weiße Nylonstocking mit Naht, einen schwarzen Hüfthalter, einen schwarzen Spitzen BH, einen hautfarbenen Bodystock, 1 weißes Spitzenhöschen im Schritt offen und ein Paar knallrote Plateau Pumps. Ich war wie im Rausch und wurde beim Betrachten und der Vorstellung, dass diese geilen Sachen bald mir gehörten, immer erregter.Zu meiner großen Freude erhielt ich nach ein paar Minuten schon eine email von dem Verkäufer mit den Details der Kaufabwicklung. Er gab mir seine Bankdaten bekannt, damit ich den Gesamtbetrag auf sein Konto überweisen konnte. Zur Sicherheit sollte ich ihm noch meine Handynummer mitteilen, damit er mich bei eventuellen Unklarheiten kontaktieren könne. Ich bestätigte ihm den Erhalt der email, gab ihm meine Telefonnummer sowie nochmals meine genaue Anschrift und versicherte ihm, noch am gleichen Tag das Geld zu überweisen. Ich hoffte, daß ich sehr bald ein Päckchen erhalten würde.Zu hause angekommen zog ich mich bis aufs Höschen aus und setzte mich vor meinen Computer. Ich setzte meine neu erworbenen Kenntnisse ein und suchte speziell nach Seiten mit DWT und Crossdresser Inhalten. Ich fand auch recht schnell ein paar interessante Seiten und Yahoogroups, die sich mit diesem Thema befassten. Ich meldete mich bei 2 Yahoogroups an und ging sofort zu den Bilderordnern. Ich merkte recht schnell, daß ich ein blutiger Anfänger in Sachen Damenwäsche war. Die meisten Bilder zeigten komplett geschminkte CDs komplett in Frauenkleidern. Teilweise waren sie nur noch schwer als Männer zu erkennen. Besonders geil machten mich Fotos, in denen die Transen sich wie billige Nuten anboten und dementsprechend posierten. Auf allen vieren mit raus gestreckten Arsch oder auf dem Rücken liegend, die Nylon bestrumpften Bein weit gespreizt mit einem dicken Dildo im Arsch. Beim Betrachten konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und rieb meinen steifen Schwanz, der durch die Dauererektion mittlerweile schon schmerzte, durch das Höschen. Innerhalb von Sekunden fing er an zu zucken und spritze Unmengen Sperma in den Slip. Es war eine regelrechte Erlösung während mein ganzer Körper wie in Ekstase zuckte. Ich konnte meinen Körper überhaupt nicht mehr kontrollieren, so stark war mein Orgasmus. Ich pumpte soviel Sperma in mein Höschen, dass der Saft mir die Beine runterlief und auf den Boden tropfte, was mir aber vollkommen egal war. Ich konnte mich nur noch ins Bett schleppen und schlief vor Erschöpfung sofort ein.Der nächste Arbeitstag schien eine halbe Ewigkeit zu dauern. Ich konnte mich überhaupt nicht konzentrieren und merkte, wie meine Gedanken immer wieder abschweiften. Ob das Päckchen wohl schon unterwegs ist. Ich hoffte, daß der Verkäufer die Sachen heute abschicken würde, damit ich am morgigen Samstag das Päckchen vom Postboten empfangen konnte. Ich war total aufgeregt, auch wenn ich heute kein Höschen meiner Exfrau trug. Allein die Vorfreude auf die bestellten Sachen ließen meinen Kleinen schon wieder stehen.Gott sei Dank ist heute Freitag, so daß ich nur bis 15:00 Uhr arbeiten muss. Ich fuhr auf direktem Weg nach Hause und setzte mich vor meinen Computer. Ich surfte eine Weile auf meinen neuen Lieblingsseiten und wurde dadurch schon wieder heiß. Gegen 17 Uhr klingelte es auf einmal an meiner Wohnungstür. Ich hatte keine Ahnung, wer das sein könnte, dachte mir aber auch nichts Besonderes dabei. Ich versuchte, meine Erektion etwas zu verstecken und ging durch den Flur zu meiner Wohnungstür. Als ich öffnete, stand mir ein ca. 1,90 m großer, sehr muskulöser unbekannter Mann mit kahlgeschorenem Kopf gegenüber. Dieser musterte mich mit einem eigentümlichen Grinsen von oben bis unten. „Ja Bitte”? „Sind Sie Herr Bahlmann?” fragte er mich. Ich bejahte dies und fragte afyon escort ihn, wie ich ihm helfen könnte. „Mein Name ist Schäfer. Sie haben über ebay ein paar Sachen bestellt” antwortete er, wobei er das Wort Sachen seltsam betonte. Mir wurde jetzt sehr unwohl und ich merkte, daß ich einen knallroten Kopf bekam. „Ich hatte in Ihrer Gegend zu tun und da das Geld gestern schon auf meinem Konto war, habe ich mir gedacht, das ich Ihnen die Sachen persönlich vorbei bringe. Dann haben Sie die Sachen etwas schneller, vielleicht benötigen sie diese ja ganz dringend und eilig.” Dabei stieß er ein lautes Lachen aus. Ich wäre am liebsten vor Scham im Boden versunken, so peinlich war mir die ganze Situation.Er überreichte mir ein Paket und blickte mir dabei mit festem Blick in die Augen. „Da sie so schnell gezahlt haben, habe ich noch eine Überraschung als Dankeschön mit eingepackt. Es wird Ihnen gefallen, da bin ich mir sehr sicher.” Ich sah, wie meine Hände zitterten, als ich das Paket ergriff. Mit brüchiger Stimme dankte ich ihm. „Sie könnten mir aber auch einen großen Gefallen tun” hörte ich ihn sagen. „Dürfte ich wohl mal Ihre Toilette benutzen?” Wie in Trance nickte ich und trat zur Seite. Er schob seinen massigen Körper an mir vorbei und betrat den Flur. Ich schloss die Wohnungstür hinter ihm und zeigte ihm den Weg in mein Bad. Dabei muss man durch mein Wohnzimmer gehen. Er ging voran und zögerte etwas, als wir im Wohnzimmer waren. „Ich hoffe, ich störe Sie nicht gerade” sagte er wieder mit lachender Stimme. Ich wusste zuerst nicht, was er meinte, dann fiel mein Blick aber auf meinen Monitor, auf dem ein asiatischer Transvestit zu sehen war, der gerade einen ca. 25 cm langen Schwanz eines Negers ritt. Dabei hatte er selber einen Steifen. Ich wollte am liebsten tot umfallen und verfluchte mich selbst, daß ich den Monitor nicht ausgeschaltet hatte. „Ähmm…also..nee, nicht direkt so” konnte ich nur herumdrucksen und spürte das mein Kopf immer mehr einer Tomate glich. Ich fing vor Nervosität schon an zu schwitzen. Mein gegenüber lachte laut heraus: „Hahaha..macht doch nichts. Jeder hat so seine Vorlieben. Sie werden mit ihren neuen Sachen bestimmt viel Spaß haben”. Mit diesen Worten ging er ins Badezimmer und verschloss die Tür hinter sich. Ich hastete zu meinem Computer und schaltete den Monitor aus. Schwer atmend und mit wild klopfendem Herzen saß ich auf meinem Bürostuhl und wartete darauf, daß der Mann wieder von der Toilette kam. Nach ein paar Minuten hörte ich die Spülung und er kam wieder heraus. Mit einem breiten Grinsen sagte er zu mir: „Wie ich sehen konnte, besitzen Sie ja schon etwas spezielle Unterwäsche!” Mit Schrecken dachte ich an das total vollgesaute Satinhöschen von gestern, welches ich achtlos in meinen offenen Wäschekorb geworfen hatte. Mir wurde vor Schmach und Scham regelrecht schwindelig und ich hoffte, daß der Mann endlich gehen würde damit dieser böse Traum endlich vorbei sei. „Ich werde Sie jetzt allein lassen. Sie können es bestimmt ja nicht abwarten, Ihre neuen Sachen anzuprobieren, nicht wahr? Falls Sie Bedarf nach mehr haben, sie kennen ja meinen ebay Shop. Ich denke, wir werden in Kontakt bleiben!” Er ließ mich wie betäubt stehen und ging an mir vorbei zur Tür, verließ meine Wohnung und schloss die Tür hinter sich. Zurück blieb ich, vollkommen verwirrt und schämte mich immer noch zu Tode. Erst jetzt realisierte ich das ganze Geschehen und fing an zu weinen. Nie hätte ich gedacht, daß ich mich jemals einem anderen Mann gegenüber so schämen würde. Ich kam mir wie eine billige Schlampe vor. Und das war ich auch. Die ganze Situation, so demütigend sie für mich auch war, machte mich im nachhinein extrem geil. Mit zitternden Händen riss ich das Paket auf. Ich musste mir den Inhalt jetzt sofort ansehen. Obenauf lagen die roten Pumps in Größe 39. Sie hatten ca. 5 cm dicke Sohlen und einen über 10 cm lagen Absatz. Richtig nuttige Fick-Mich-Pumps. Die Nylonstockings und der Bodystock waren in der Originalverpackung, die ich auch sofort aufriss. Ich wollte das Material spüren. Ich fühlte, wie meine Erregung sich immer weiter steigerte, als ich den Spitzen BH und das Höschen in den Händen hielt. Dann stieß ich ganz unten in dem Paket auf einen länglichen Karton. Das musste die „Überraschung” sein, von der der Verkäufer sprach. Ich öffnete die Schachtel und fand eine Tube Gleitcreme sowie einen großen schwarzen Buttplug. So was hatte ich noch nie in den Händen gehalten und begutachtete ihn ganz genau. Die Vorstellung, daß dieser dicke Gummistöpsel mein jungfräuliches Arschloch dehnen sollte, machte mir einerseits Angst, andererseits aber auch an. Einem inneren Zwang folgend, begann ich langsam mich zu entkleiden. Ich wollte jetzt meine neuen Sachen auch anprobieren.Mein Schwanz escort afyon stand schon wieder wie eine Eins, während ich mich hastig entkleidete. Als erstes legt ich mir den Hüftgürtel um und zog dann die schwarzen Nylonstrümpfe über meine Beine. Ich befestigte mit etwas Mühe den Rand der Strümpfe am Gürtel. Es fühlte sich total geil an. Als nächstes stieg ich in das neue Höschen. Weil es im Schritt offen war, konnte mein Schwänzchen schön raus gucken. Mit etwas Mühe legte ich mir den BH an und konnte nach einigen Versuchen ihn am Rücken verhaken. Meine Erregung steigerte sich von Sekunde zu Sekunde, ich fühlte mich so pervers. Erste Lusttropfen bildeten sich auf meine Eichel. Ich öffnete die Riemen an den Plateau Pumps und zog sie über meine nylonbestrumpften Füße. Nachdem ich die Riemchen wieder verschlossen hatte, versuchte ich vorsichtig aufzustehen. Ich war auf einmal 10 cm größer. Ganz langsam trippelte ich mit kleinen Schritten los, um mich an die hohen Schuhe zu gewöhnen. Es ist gar nicht so einfach, auf solchen Schuhen unfallfrei zu laufen. Nach ein paar Runden im Wohnzimmer hatte ich den Dreh aber raus. Jetzt wollte ich das Ergebnis meiner „Verkleidung” natürlich auch mal begutachten und stolzierte ins Badezimmer, um mich ausgiebig im Spiegel zu begutachten. Mir verschlug es fast den Atem als ich mein Spiegelbild sah. Ich sah so nuttig aus in den hohen Pumps, mit Nylons an und einem Slip, aus dem ein harter Schwanz ragte. Dazu noch ein Spitzen BH um das ganze Bild abzurunden. Ich drehte mich ein paar mal um die eigene Achse und betrachtete mich von allen Seiten. Ich füllte meinen BH mit zusammengeknülltem Toilettenpapier, damit es noch realistischer aussieht. Vor Geilheit total willenlos, trippelte ich zurück in Wohnzimmer und nahm den Buttplug in die Hand. Zusammen mit der Tube Gleitcreme ging ich zurück ins Bad. Ich zögerte etwas und öffnete dann die Tube und rieb den Gummistöpsel dick mit der Gleitcreme ein. Ich stelle den Buttplug auf den Toilettendeckel, schmierte eine dicke Portion Creme noch auf meine Rosette und ließ mich langsam auf den Plug nieder. Als die Spitze meinen Schließmuskel berührte, hielt ich kurz inne. Es schmerzte ein wenig als ich mich weiter niederließ. Irgendwo hatte ich mal gehört, daß man den Schmerz am besten erträgt, je schneller es man hinter sich bringt. Ich holte tief Luft und setzte mich mit vollem Gewicht hin. Der Plug dehnte mein Arschloch fast zum Zerreißen und ich schrie vor Schmerz auf. Es fühlte sich an, als wenn jemand eine Faust in mein Loch schiebt. Nach ein paar Augenblicken ließ der Schmerz aber Gott sei Dank nach und ich konnte nun mit Tränen in den Augen ein sensationelles Gefühl genießen Mein Arsch war total ausgefüllt, ich fühlte mich wie eine gestopfte Gans. Ich konnte nur stossweise hecheln und fühlte mich wie in Ekstase. Ich rutschte ein wenig hin und her und genoss den fetten Plug in mir. Mein kleiner Schwanz wurde durch den Druck auf die Prostata immer härter. Ich ruckte noch 2 mal vor und zurück und spritzte ohne das ich meine Latte auch nur berührt hatte in hohem Bogen ab. Nur durch den Plug im Arsch bekam ich einen Orgasmus. Das war so pervers. Ich kam mir immer mehr wie eine Frau vor, die gefickt wird und einen Höhepunkt hat. Ich saß noch ungefähr 5 Minuten atemlos auf dem Toilettendeckel. Durch den permanenten Druck in meinen Anus blieb mein Schwanz hart. Ich konnte es kaum glauben. Früher wäre er nach dem Abspritzen sofort in sich zusammengefallen und wäre innerhalb der nächsten 5 Stunden nicht mehr zu gebrauchen gewesen. Ich sah mich selbst im Spiegel, wie ich in Pumps, Stockings und BH mit rotem Gesicht auf steifen Schwanz auf einem fetten Buttplug saß und versuchte zu Atem zu kommen. Noch vor ein paar Tagen hätte ich das nicht für möglich gehalten.Ich stand nach einiger Zeit langsam auf und wischte mit Toilettenpapier das über 1 Meter weit gespritzte Sperma vom Badezimmerboden auf. Das Gefühl des total Gestopft sein war so überwältigend, daß ich mich entschied, den Plug noch nicht rauszunehmen. Ich ging zurück ins Wohnzimmer und zog vorsichtig erst die Pumps, dann den BH und schließlich die Nylons samt Hüftgürtel aus. Ich verstaute alle Sachen in meiner speziellen Schublade und legte mich mitsamt Buttplug im Arsch Schlafen.Am nächsten Morgen erwachte ich gegen 9:00 Uhr, eine normale Uhrzeit für mich am Samstag. Ich spürte einen extremen Druck in meinem Arsch und erinnerte mich sofort wieder an gestern Abend. Jetzt musste ich aber doch den Plug herausnehmen. Mit ein wenig Pressen und Ziehen rutschte er gaaanz langsam aus meinem entspannten Anus. Mit einem hörbaren PLOPP flutschte er letztendlich ganz heraus und hinterließ im wahrsten Sinne des Wortes eine gähnende Leere in mir. Ich befühlte mit meiner Hand meine afyon escort bayan Rosette und war überrascht, wie weit offen mein Arschloch war. Ich ging ins Badezimmer, drehte mich um und bückte mich vor meinem Spiegel, so dass ich durch meine Beine hindurch, meine Arschrosette im Spiegel betrachten konnte. Sie war weit klaffend offen. Ich konnte ohne Probleme 3 Finger gleichzeitig hineinschieben. „Jetzt habe ich sogar eine Muschi” dachte ich innerlich und musste dabei lachen. Ich beschloss, erstmal zu Duschen um später einzukaufen und dann den weiteren Tag zu planen. Ich fühlte mich glücklich und befriedigt wie schon lange nicht mehr. An die für mich so peinliche Situation gestern Abend dachte ich schon gar nicht mehr. Das änderte sich aber als ich gegen Mittags von Einkaufen wieder kam.Ich schloss gerade meine Wohnungstür auf, als mein Handy klingelte. Ich hastete in die Wohnung und holte mein Handy aus der Jackentasche. Es erschien auf dem Display nur „unbekannter Anrufer”. Ich ging dran und meldete mich mit meinem Namen. „Hallo Herr Bahlmann” hörte ich eine Stimme sagen. „Hier ist Schäfer, sie erinnern sich bestimmt”. Meine Gedanken rasten. Was will der denn von mir. Der Kauf ist doch abgeschlossen. Ich war verwirrt und etwas ängstlich. „Ich wusste gar nicht, wie sehr Ihnen Ihre neue Sachen gefallen. Sie sind ja richtig vernarrt, Sie kleines Schweinchen” hörte ich am anderen Ende gefolgt von einem Lachanfall. „Ja aber…ich versteh nicht. Was meinen Sie?” fragte ich verstört. „Sie werden schon verstehen. Schauen Sie mal in Ihr email Postfach. Alles weitere folgt.” Und damit war die Verbindung unterbrochen. Mir war total flau im Magen als ich meinen Computer hoch fuhr und mich ins Internet einloggte. Mir wurde heiß und kalt gleichzeitig als ich eine email in meinem Postfach fand von einem Absender, der sich Nuttenabrichter nannte. Ich sah, daß sich ein ziemlich großer Anhang in der Mail befand. Ich hatte einen dicken Klos im Hals als ich die Mail öffnete. Vor Entsetzen schrie ich laut auf: Hallo Drecksau,vielen Dank für die geile Show, die du mir gestern Abend geboten hast. Dein neues Nuttenoutfit steht dir wirklich gut, vor allem die hohen Fickschuhe. Deine Arschfotze scheint auch ziemlich Schwanzhungrig zu sein, so wie du den Buttplug aufgenommen hast. Du bist ja ein richtiges Naturtalent. Keine Angst, du wirst noch oft Gelegenheit bekommen, deine Aufnahmefähigkeit unter Beweis zu stellen. Als Anlage findest du ein kleines Filmchen von deiner Show gestern. Die Kameras, die ich gestern in deinem Badezimmer versteckt habe, darfst du übrigens behalten. Natürlich wirst du diese bezahlen. Du wirst am Montag eine Paket bekommen mit einer Grundausstattung für eine kleine Nutte wie du eine bist. Ich erwarte, daß du die beiliegende Rechnung sofort begleichst! Es gibt natürlich noch einiges zu verbessern. Als allererstes wirst du deinen kompletten Körper blitzeblank rasieren. Ich erlaube dir Kopfhaare und Augenbrauen. Diese Erlaubnis kann ich natürlich jederzeit rückgängig machen. Also sei schön gehorsam, meine kleine Schwanznutte. Falls du dich jetzt fragst, warum du mir gehorchen solltest, schau dir einfach nochmal deine gestrige Show an. Du bist sehr gut zu erkennen und es wäre dir doch wahrscheinlich ziemlich peinlich, wenn ich das Video an deinen Arbeitsplatz schicke. Sehr unangenehm für dich, daß auf eurer Homepage von jedem Mitarbeiter die emailadresse veröffentlicht ist. Du hättest besser nicht von der Firma aus auf meine Verkaufsabwicklung Mail antworten sollen. Du siehst, du bist in meiner Hand. Ich kann dich wann immer ich will bloßstellen und dein Leben für immer ruinieren. Also schärf lieber schon mal das Rasiermesser und mach deinen Nuttenkörper haarlos und glatt. Wenn du jedes einzelne Haar entfernt hast, darfst du wieder deine neuen Lieblingssachen anziehen und für deinen neuen Besitzer ein wenig posieren. Ich gehe davon aus, daß du eine Digital Kamera hat, ansonsten mach Fotos mit deinem Handy. Biete deinen Nuttenkörper richtig schön an und guck schön sexy, du kleine Sau. Ich erwarte mindestens 20 Bilder bis Sonntagnachmittag, ansonsten hast du einen sehr schönen Arbeitstag am Montag.Ich war wie vor den Kopf geschlagen und las mir die Mail immer wieder durch. Erst nach dem 5. Mal Lesen traute ich mich die angehängte AVI Datei zu öffnen. Es hätte nicht viel gefehlt und ich wäre in Ohnmacht gefallen. Es war tatsächlich wahr: In dem Video war eindeutig ich zu sehen, wie ich vor dem Spiegel stand und mich in meinen Nuttenoutfit begutachtete. Nach einem kurzen Schnitt sah man, wie ich mir den dicken Buttplug in mein enges Arschloch zwängte. Man hörte sogar mein Schreien, Stöhnen und Keuchen. Alles war gut sichtbar und in sehr guter Qualität. Es gab keinen Zweifel. Falls diese Video jemals veröffentlicht würde, könnte ich mein Leben beenden. Mir wurde so schlecht, daß ich mich erst einmal übergeben musste, bevor ich laut weinend und vollkommen verzweifelt, auf mein Bett fiel.Ende Teil 2Fortsetzung folgt…..

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort ankara escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri porno izle online slot bahis siteleri bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort bursa escort adapazarı escort adapazarı escort webmaster forum brazzers porno karasu travesti