Wie ein Daddy mich zur Boyhure machte – TEIL 1

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Wie ein Daddy mich zur Boyhure machte – TEIL 1Bis auf ganz kleine textliche Formulierungen hat es sich im Sommer 1968 zugetragen.Ich versuche meine damaligen Empfindungen mehr oder weniger nochmal in meine Erinnerung zu rufen.Vielleicht ist es ja auch eine … die geile Geschichte, die DU lesen wolltest,zumindest ist es eine Geschichte die DU kennen solltest bevor wir uns real kennenlernen.Ich war damals gerade 17 Jahre alt und per Anhalter auf dem Weg nach Holland. Noch 20 KM bis nach Venlo, absolutes Mistwetter mit strömendem Regen. Wann endlich würde jemand anhalten und mich mitnehmen. Je später es würde, umso weniger Chancen hatte ich weiter zu kommen.Endlich hielt ein LKW an. Blitzschnell hinlaufen und fragen ob er mich mit nach Holland nehmen würde war eins. “Klar! steig ein!” meinte der Fahrer. Als ich im Wagen saß, meinte er, daß er aber heute nur nach Venlo fahren würde. Naja da war mir egal, da es besser war als auf einer einsamen Landstraße die Nacht zu verbringen.Der “DADDY” war bestimmt schon über 50, ziemlich dick machte aber einen sehr netten Eindruck. Unterwegs erzählte er mir, daß er in Venlo wohne und mit einem Kollegen aus der Spedition sprechen würde, ob der mich Morgen dann mit nach Amsterdam nehmen würde.KLASSE!!! jetzt mußte ich nur noch ein billiges Zimmer für die Nacht finden. Als ich “Daddy” fragte ob er eine billige Pension kennen würde, meinte er: “Wenn Du willst, kannst DU bei mir schlafen, meine Frau ist momentan im Krankenhaus! Ich muß nur den LKW in die Firma fahren und dann fahren wir zu mir!”Na das war ja ein Glücksfall. So konnte ich Geld sparen. Kurz vor der Spedition mußte ich aussteigen, da er keine Anhalter mitnehmen durfte.Einige Zeit später kam er dann mit seinem PKW wieder und ich stieg ein. “So jetzt noch ein paar Minuten und wir sind bei mir!” meinte er. Wir redeten belangloses Zeug, bis er meinte: “DU hast ne Figur wie ein Mädchen! Siehst sehr gut aus!” Er hatte schon Recht. Mit den sehr langen Haaren und der sehr schlanken Figur wirkte ich schon ziemlich mädchenhaft. Und die sehr enge Cordhose betonte meine schlanke Figur noch mehr.Dann kam was kommen mußte. Mein “Daddy” griff beim Schalten am Schalthebel vorbei und landete mit der Hand auf meinem Oberschenkel. Was sollte ich machen??? Ihn zurecht weisen!? – aussteigen und irgendwo eine Pension suchen, oder das ganze als Versehen deuten und abwarten. Ich endschied mich fürs abwarten. Aber anstatt die Hand wegzunehmen, glitt sie langsam aber sicher zwischen meine Schenkel. Da das Gefühl garnicht so unangenehm war!!!! lies ich es zu und spürte zu meiner eigenen Überraschung, das meine Hose im “Schritt” immer enger wurde. ER mußte meine Erregung gespürt haben, denn zielsicher glitt seine Hand (sogar während des Fahrens) weiter nach oben, drückte malatya escort und rieb über meinen immer steifer werdenden Schwanz.Meine atemlose Reaktion überraschte mich sehr und ich genoß es nun sogar. “Es ist schön das ich DICH getroffen habe, mein Süsser!” meinte mein “Daddy”. Ohne zu überlegen, kam wie von selbst aus mir raus: “JA!!! ich bin auch sehr froh!”Nachdem wir bei IHM Zuhause angekommen waren, meinte er zu mir, als wir im Wohnzimmer waren, ER müsse jetzt erst duschen und die Klamotten wechseln. Ich solle es mir gemütlich machen. Zum Zeitvertreib könne ich in die Magazine sehen (die er mir lächelnd zuwarf. Das hatte noch gefehlt. ER hatte mir Pornos gegeben. Klasse!!! Sowas sah ich mir gerne an! Nachdem er geduscht hatte, stand er plötzlich in einem Kimonoartigen Morgenmantel in der Tür. “Es stört DICH doch hoffentlich nicht, mein Süsser, daß ich es mir so gemütlich mache!??” Ich entgegnete: “Nein! warum auch SIE sind doch hier Zuhause!””So jetzt machen wir es uns gemütlich und trinken ein Glas Wein und schwätzen etwas!” Nachdem wir schon beim zweiten Glas waren, fragte er ob mir die Hefte gefallen hätten. Ich “mußte” ehrlicher Weise ja dazu sagen. Er meinte lächelnd er hätte noch einige, die wir uns ja zusammen ansehen könnten, wenn ich wollte. KLAR!!! wollte ich, denn Zuhause hatte ich selten solche geilen Fotzenhefte. Er holte ein paar Hefte aus einem abgeschlossenen Schrank und wir sassen eng nebeneinander und sahen uns die geilen Fickhefte an. Langsam aber sicher wurde mein Penis wieder größer und nun auch wieder feucht. UND DANN kam DAS!!! Heft!!!Es waren keine Frauen die ihre Fotzen zeigen. Es war ein Schwulenheft!!!!Sowas hatte ich noch nie gesehen. Denn dieses Heft zeigte mir viel mehr als das Heft was mein Freund Michael mir gezeigt hatte. Wie gebannt sah ich auf die Bilder. Wahnsinnig große Schwänze. Männer die sich daran wichsten oder gegenseitig daran rieben. Männer die an einem Schwanz lutschten und … ja!!! die sich in den Popo fickten!!!!!Ich konnte mich selbst nicht verstehen. Mein Schwanz spielte total verrückt!!!”Holst Du mal bitte die andere Flasche Wein, die da drüben steht!” meinte mein “Daddy”. Als ich damit zum Sofa zurückkam, meinte er: “DU hast aber ein süsses Problem in Deiner Hose!” ER hatte gesehen das in meiner engen Hose ein total steifer Schwanz steckte. Als ich direkt vor ihm stand, meinte er ich solle mal bitte stehenbleiben und griff an meine Oberschenkel. Es war ein schönes Gefühl. Und als er langsam dazwischen und nach oben glitt, war es sogar richtig geil!!!Ich blieb gebannt und atemlos stehen. “Daddy” rieb ganz sanft zwischen meinen Beinen und über meinen steifen Schwanz!!! Als ich nach unten sah, konnte ich sehen, daß sein Morgenmantel auseinander geglitten war und er NICHTS escort malatya darunter trug. Ich sah zum ersten Mal im Leben den Fickschwanz von einem älteren und reifen Mann vor mir. Bis dahin hatte ich ja nur das Vergnügen mit Knaben und Jungenschwänzen genossen. Er war nicht sehr groß stand aber total steif von ihm ab. Was mich wunderte war die Tatsache, das er überhaupt keine Haare da unten zu haben schien. (Wie ich nachher sehen konnte, er war total rasiert!Aber anstatt das mich das ganze abgeschreckt hätte, wurde ich noch geiler. Und ich hatte absolut nichts dagegen, als mein “Daddy” mir langsam aber sicher den Reißverschluß öffnete und meinen steifen Schwanz aus der Hose holte. “DU hast aber einen tollen Schwanz mein SÜSSER”! sagte er leicht stöhnend während er den Slip nach unten schob. “Moment mal mein Schatz. Ich ziehe ziehe DIR die Sachen aus damit sie nicht nass werden!” Biltzschnell und sehr geübt zog er mir die Schnürstiefel, die Hose und den Slip aus. Bis auf meine T-Shirt stand ich nun vollkommen nackt vor ihm. Er streichelt meine Beine von oben nach unten und zurück. Glitt langsam wieder zwischen meine Schenkel. Bereitwillig streitzte ich die Beine soweit das er problemlos dazwischen spielen konnte. Und wie er spielte. Wie Feuer spürte ich seine Hände überall. Sie glitten ganz nach hinten und streichelten meine Pobacken. Immer mehr von meinem Gleitmittel machte meinen Schwanz nass. Ich wurde so hemmungslos das ich mich an seinem Kopf festhalten mußte um nicht umzufallen.”SO mein Schatz, jetzt will ich meine leckere Belohnung!” stöhnte er. Und während er mit einer Hand meine Eier massierte, wichste er mit der anderen meinen Schwanz besser und gekonnter als ich es je gemacht hatte.Ich hielt mich zurück so gut es ging. Aber er wußte was er wollte. Er drückte nun meinen Schwanz etwas fester und wichste so immer schneller. Es war soweit!!! Ich konnte nichtmehr. Wild zuckend spritzte mein Ficksaft aus meinem Schwanz. Aber sie spritzte nicht wie bei mir üblich in ein Taschentuch, sondern?? blitzschnell nahm “Daddy” meinen spritzenden Schwanz in den Mund und saugte und lutschte wie besessen daran. Damit ich nicht zurückkonnte, was ich garnicht wollte, presste er mich ganz fest an meinem geilen Popo zu sich und hörte garnicht auf zu saugen. Er saugte und schluckte solange bis mein Schwanz langsam aber sicher kleiner wurde.Heftig stöhnend leckte er genussvoll alles was er nicht direkt bekommen hatte, von meinem nun kleinen Schwanz und meinem prallen Beutel. “DAS!!!!!!!! war einfach lecker, meine kleine süsse Schwanzhure. DU bist wirklich ein SÜSSER Samenspender und wir werden sicher nachher noch viel Spaß haben, wenn DU möchtest!” Und ob ich wollte! Ich war einfach nur noch geil danach von ihm geleckt zu werden. So malatya escort bayan hatte noch nie jemand meinen Schwanz geleckt. (renate die Freundin meiner Oma hatte zwar meinen Schwanz schon oft geblasen, aber sie schluckte nie mein Sperma, und sie hatte meinen Popo nicht soooooooo geil gestreichelt.”SÜSSER!!! kannst DU mir jetzt einen Gefallen tun?” fragte mein “Daddy”. “Klar doch!” antwortete ich.”Bitte wichs DU jetzt meinen Schwanz, damit er erstmal wieder kleiner wird! Du musst ja nicht meinen Ficksaft schlucken!” Ich kniete mich vor ihn. Er öffnete den Mantel nun ganz weit und rutschte auf dem Sofa soweit nach vorne das ich richtig zugreifen konnte. Und es war irre!!! Sein Schwanz war unheimlich heiss und schon total nass. Er spreitzte die Beine ganz weit und legte sich zurück. “DU KLEINE SÜSSE SCHWANZHURE!!! Du musst meine Glocken leicht drücken während DU meine Ficklatte wichst. Und wenn ich spritze, dann laß ihn sofort los. Ich will das mir meine Ficksahne auf den Bauch spritzt!” Ich machte es so wie er wollte und wichste was das Zeug hielt. Und hatte auch sehr schnelle Erfolg. Sein Schwanz zuckte wie irre und er schrie mich an: “Laß los Du Geile Hure!” Im gleichen Moment spritzte aus seinem Schwanz eine richtige Fontäne die garnicht auzuhören schien. Als es endlich auhörte, meinte er nun leise stöhnend: “DU bist eine wunderbare Schwanzhure mein süsser Schatz! ICH danke DIR!!!” “Ich habe es gerne gemacht!” antwortete lächelnd, denn es hatte mir sehr gefallen.”Möchtest DU nachher wenn wir uns erholt haben, noch weiter spielen, Meine geliebte SÜSSE Schwanzhure sein? Sag jetzt BITTE!!!!!!!! nicht nein!” Ich antwortete, seltsam erfreut, sehr schnell: “JA!!!!! das will ich sehr gerne mein Lieber!!! Es macht wahnsinnig Spaß eine Schwanzhure zu sein. ABER!!!!! Du darfst nicht mit Deinem Schwanz in meinen Popo. Davor habe ich zuviel Angst!” “Nein! Du mußt keine Angst haben. Das mache ich nicht. Dafür bist DU zu eng gebaut und Dein Fötzchen würde kaputtgehen. Aber wir werden viel Spaß haben!!! Glaub mir ich habe DICH sehr gerne!!!!!!!!! Jetzt machen wir erst Pause, Duschen und dann kannst DU Dir was anderes anziehen, bevor wir ins Bett gehen. Okay so?”Nachdem wir mit Essen eine Pause verbracht hatten, ging er duschen. Und während er duschte sah ich mir nochmals DAS!!!!!!!!! Heft an. Es war zwar (fast) neu für mich, aber es machte mich unheimlich geil zu sehen wie Männer sich Ihre Schwänze wichsten und leckten. Ihre Brustwarzen streichelten und küssten. Und fasziniert sah ich mir auch die Bilder an wenn SIE sich fickten!!”SO!!!!! jetzt kannst DU duschen. Ich gebe DIR dann etwas Nettes zum anziehen!! DAS wird Dir bestimmt gut stehen!!!” meine mein “Daddy” lächelnd in der Tür stehend. Als ich mit dem Duschen fertig war, kam er nun nur mit einem ganz kleinen Slip bekleidet ins Badezimmer. “Versprichst DU mir, die Sachen hier für mich zu tragen?” meinte mein “Daddy”. Ich entgegenete: “KLAR! warum auch nicht. (Ich wußte ja nicht was er in der Hand hatte.) Dann kam die Überraschung!!!!!!!!!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri porno izle online slot bahis siteleri bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort bursa escort adapazarı escort adapazarı escort webmaster forum brazzers porno karasu travesti