Höhlenwürmer Teil 4

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Höhlenwürmer Teil 4Vorfreude kann schwierig sein. Ich kann nicht sagen, dass ich mir Sorgen um Mamas Reaktion machte, als sie herunterkam und uns sah, aber nicht genau zu wissen, was passieren würde, machte mich aufgeregt, wenn auch etwas ungeduldig. Ich konnte sagen, dass Hannah es auch fühlte. Nachdem wir die ominöse Stille nach den Schritten gehört hatten, wusste ich, dass meine Mutter den Geruch bemerkt hatte. Mich erinnernd an den Effekt, den es in der Höhle auf mich hatte, wusste ich, dass sie hier heruntergezogen würde, aber sie schien sich Zeit zu lassen.Nach einer Weile hörten wir die gedämpften Stimmen von oben, was nur eines bedeutete: Mama war nicht allein nach Hause gekommen! Ich konnte drei verschiedene Stimmen ausmachen; abgesehen von Mamas gab es einen Mann und eine Frau. Ich brauchte eine Sekunde, um sie zu erkennen, aber als ich es tat, konnte ich nicht anders als nach Luft zu schnappen. Die weibliche war definitiv meine Cousine Jenny und die männliche war ihr Vater, Onkel Jeff. Ich sah Hannah aufgeregt an und wir versuchten beide, ein Kichern zu unterdrücken, als uns klar wurde, dass die Dinge wirklich sehr interessant werden würden!Ihre Schritte begannen wieder, aber sie waren anders, langsamer, als wüssten sie nicht, wohin sie gingen, nur dass sie dorthin gehen mussten. Wie erwartet wurden sie vom Geruch angezogen. Erst als sie die ersten Stufen die Kellertreppe hinuntergingen, bemerkten sie tatsächlich, was los war. Nachdem ich mir die drei erstmal angeschaut hatte, begann ich wieder in den Overdrive-Modus zu geraten. Ich konnte nicht anders, als sie mit meinen Augen auszuziehen und mir all die perversen Dinge vorzustellen, die wir uns bald antun würden.Als sie uns sahen, waren ihre Augen starr, und alle drei Gesichter sahen entsetzt und ungläubig aus. Sie schienen zu versuchen, Worte zu finden, konnten es aber einfach nicht. Was könnten sie sagen? Hannah wurde unter ihrem lächerlich schwangeren Bauch festgesteckt, so wie ich es unter meinen gewaltigen, krümmenden Brüsten war, und wir beide waren von einem Meer aus weißen, schlüpfrigen Würmern umgeben. Unter normalen Umständen hätten sie vielleicht geschrien. Wären weglaufen? Hätten versucht zu helfen? Keine Art zu wissen. Welche Chemikalien auch immer die Würmer ausströmten, entfernte diese Art von emotionalen Reaktionen und ersetzte sie durch ein unglaublich intensives Maß an sexueller Erregung.Sie konnten ihre Augen nicht von uns losreißen, als sie die Treppe senkten, und als sie unten vor allen Würmern ankamen, bemerkte ich, Mamas Arbeitshose, und Jennys Jeans sahen durchnässt aus. Wie völlig durchnässt, als hätten sie sich selbst nass gemacht. Onkel Jeff hatte eine hervorstehende Wölbung in der Hose, die er kompromisslos rieb. Mama brach die Stille.”Was ist los? Was ist das?” Sie stotterte, als sie anfing, ihre Hose herunterzuziehen, als hätte sie keine Ahnung, was sie tat.”Das sind unsere neuen Freunde”, lächelte Ich, “Komm sag hallo!”Mutter murmelte etwas davon, dass alles ein Traum war, und zog sich aus ihren restlichen Kleidern aus. Ich bewunderte ihren schönen Körper. Ihre Brüste waren unglaublich groß und rund, sie hingen nur ein klein wenig, und die Art, wie sich ihre Hüften ausbreiteten, ließ meinen Kitzler kribbeln. Ich konnte auch sehen, wie ihre Muschelsäfte ihre Innenseiten hinuntertropften. Sie sprudelte praktisch, ich dachte nicht, dass eine Frau so nass werden könnte. Ich fragte mich, ob Hannah und ich genauso stark ausliefen, aber es war schwer zu sagen, da die Wurmflüssigkeit einfach überall war.Dann tauchte sie ihren Zeh in die Würmer, als wollte sie in ein heißes Bad treten, bevor sie sich selbst eintauchte. Ich konnte sie stöhnen und wimmern hören, als die Würmer sie umhüllten. Es würde nicht lange dauern, bis sie anfing zu kommen, aber es würde eine Weile dauern, bis sie aufhörte.Jenny und Jeff zogen sich ebenfalls gedankenlos aus, konnten aber den Wahnsinn vor ihnen nicht aus den Augen verlieren. Ich starrte Jenny an und Erinnerungen an die Tage, an denen wir herumalberten, kamen zu mir zurück. Wir haben uns nur aus Neugier und Langeweile mehr als alles andere erkundet, aber jetzt erwartete ich gespannt, den Dingen mehr als ein paar Schritte weiter zu machen.Sie war ungefähr in meinem Alter, hatte lange dunkle Haare und braune Augen, die sie von ihrer Mutter geerbt hatte. Es war faszinierend, sie ausgezogen zu sehen. Ihre Brüste ließen mich sabbern. Sie waren definitiv größer als meine, bevor die Würmer bei mir ihren Weg gefunden hatten und ihre Brustwarzen waren leicht geschwollen und wiesen etwas nach oben. Und ihre Muschi leckte genauso viel, wenn nicht mehr als die von Mama. Ihre Säfte liefen nicht nur über ihre Oberschenkel, sie tropften tatsächlich zwischen ihren Beinen wie ein undichter Hahn. Dann watete sie durch die Würmer, die etwa auf halber Höhe ihres Schienbeins waren, sank auf die Knie und ließ sich auf ihre Seite fallen. Die Würmer hüllten sie schnell ein, genau wie Mutter und Onkel Jeff als er seine eigenen Kleider ausgezogen hatte.Sein Schwanz war steinhart und er rieb ihn jetzt ein bisschen mehr. Als er zu uns kam, reagierten die Würmer plötzlich und unerwartet. Ihr langsames, sinnliches Gleiten wurde zu einem rasenden Winden, und meine Brüste folgten ihnen. Sie fühlten sich an, als würden sie explodieren, als die zahllosen Kreaturen in ihnen wirklich zum Leben erwachten. Mutter und Jenny waren aus den Würmern herausgekommen und mit glasigen Augen beobachteten sie mich aufmerksam. Hannah starrte auch, obwohl sie ein wenig lächelte, da sie zumindest eine Vorstellung davon hatte, was geschehen würde.Ich quietschte, als ich spürte, wie sich eine meiner Brustwarzen von innen ausbreitete. Es folgten tausend kitzelnde Empfindungen, als eine der kleinen Kreaturen begann heraus zu kommen. Dasselbe passierte mit meinem anderen Nippel und beide dehnten sich weiter und weiter. Diese neuen Kreaturen waren ungefähr so groß wie eine Kiwi-Frucht, weiß wie die anderen Würmer, aber ihre kleinen Mäuler waren von winzigen, wackligen Fühlern umgeben. Ich war nicht überrascht, wie weit sich meine Brustwarzen geöffnet hatten, aber es war ein wunderbarer Anblick. Und Gott, es fühlte sich gut an. Es dauerte nicht lange, bis sie endlich auftauchten. Ich schrie vor Freude auf, als zuerst einer, dann der andere endlich heraussprang. Diese kleinen Kerle waren keine Würmer oder zumindest eine andere Art. Sie hatten segmentierte Körper und viele kleine Beine. Sie waren fast wie Insekten, aber sie hatten keine Exoskelette, sie waren überall weich. Die ersten beiden rannten über meine Brüste und verursachten ein wunderbares Kitzeln über jedes Stück Fleisch, das sie berührten.Alle beobachteten mich und alle vier masturbierten heftig, während sich Würmer um ihre Körper schlängelten. Unsere drei Neuankömmlinge machten ein gedämpftes Stöhnen, als sie von einigen Würmern tranken, die sich in ihren Mündern befanden, während ein paar bekannt aussehende, lange, dünne Würmer die Brustwarzen Mutters massierten und besabberten. Ein paar kleinere fanden ihren Weg in ihre Muschi und ihren Hintern, verschwanden mersin escort darin und ließen sie schaudern und sie versuchte zu schreien.Die nächsten kleinen wurmähnlichen Käfer, die ich beschloss, als Kitzler zu bezeichnen, kamen aus meinen Brüsten, rutschten aus und fielen nach ein paar Sekunden zu Boden. Dann noch ein Paar und noch eins. Jeder schien einen anderen Plan zu haben, als er geboren wurde. Einige fanden sofort ihren Weg in meine Muschi und das Gefühl, das sie meine Gebärmutter kitzelten, war unglaublich. Ein Paar schlüpfte in Hannahs Muschi und sie schienen eine ähnliche Wirkung auf sie zu haben, aber auch das, was in ihr wuchs, zu erregen. Die meisten schienen es einfach Spaß zu haben, uns alle zu kitzeln, während sie über unsere Haut krochen. Ein Paar fing an, an Onkel Jeffs Schwanz zu schnüffeln, und ein anderes kitzelte seine Bälle, was dazu führte, dass er ein lautes Grunzen ausstieß und auf seinem Rücken zusammenbrach glücklich, sie einfach ihr Ding machen zu lassen.Es schien, als würde es Stunden dauern, bis alle Kreaturen aus meinen Titten rauskamen, aber es war irgendwie nett zu bemerken, dass sie anfingen zu schrumpfen, als mehr herauskam. Ich freute mich schon sehr darauf, wieder aufzustehen. In der Zwischenzeit hatten die Würmer wirklich begonnen, an den anderen zu arbeiten. Diejenigen an Mamas Brüsten drängten sich in ihre Brustwarzen, während ein anderer Onkel Jeffs Schwanz vollständig verschluckt hatte. Jenny wurde überraschend hart von einem ziemlich dicken in ihre Muschi gefickt, während der Wurm in ihrem Mund ihren Hals hinunter verschwand. Viele andere glitten über ihre Haut und saugten an ihren Nippeln und ihrem Kitzler, wobei sie mit einer dicken Schicht ihres klebrigen Schleims überzogen. Ein Kitzler stocherte zwischen ihren Pobacken herum, bevor er in ihrem engen kleinen Hintern verschwand. Sie wackelte glücklich mit ihren Hüften und stöhnte laut.Ich beobachtete die Szene vor mir für eine Weile, als ich hunderte weitere Kitzler aus meinen Nippeln zur Welt brachte. Sie entwickelten schnell die Angewohnheit, in und aus einem unserer Löcher, in die sie gelangen konnten, zu springen. Sogar die Würmer, die den Raum bereits besetzt hatten, drückten sie und verursachten unglaubliche Dehnungen und unvorstellbare Freude. Nicht einmal die Brüste Mutters waren in Sicherheit, mit ein paar die hineinrutschten, sogar während die Würmer sich hineindrängten. Als sie es endlich geschafft hatten und Mamas Titten sich ausbreiteten, drängten sich die Kitzler unter einem Milchstrom heraus.Der Wurm an Onkel Jeffs Schwanz schien irgendwie mit ihm zu verschmelzen. Er krümmte sich und stöhnte, als es seine Arbeit tat. Es ähnelte dem, was der Wurm, der Hannah geschwängert hatte, mir angetan hatte, er änderte seine Farbe, um sich an seine Haut anzupassen, und am Ende wuchs ein Knollenkopf. Als er fertig war, sah er aus wie ein massiver Schwanz, Adern und alles. Und ich meine gewaltig – zumindest die Größe meines Unterarms, ein riesiger Tropfen Flüssigkeit lief aus der Spitze. Ich konnte schwören, dass seine Bälle ebenfalls wuchsen, und wie ferngesteuert begann er seinen Schwanz und seine Bälle zu streicheln und zu reiben. Er starrte Mama erstaunt an und sabberte, als er beobachtete, wie ihre Titten weiter wuchsen, bis sie doppelt so groß waren wie ihre ursprüngliche Größe.Meine dagegen waren auf eine vernünftigere Größe zusammengeschrumpft, obwohl es noch mehr Kitzler gab. Ich konnte jetzt wenigstens aufstehen und mich bewegen und ich kroch zu Mama, die mit einem verrückten Lächeln ihre neuen Titten rieb. Während ich kroch, krabbelten die Kitzler, die aus meinen Nippeln kamen, auf meinen Rücken und flitzten meinen Rücken hinunter, wodurch sich in meinem ganzen Körper Schockwellen der Lust ausbreiteten. Sie schlüpften dann in meinen Arsch und gingen tief in mich hinein.Als ich meine Mutter erreichte, nahm ich sanft ihre Hände, zog ihre Arme über ihren Kopf, drückte meine Brust in ihre und küsste sie tief. Sie schnappte nach Luft, stieß dann aber sofort ihre Zunge so weit in meinen Mund, wie sie konnte, und ich tat dasselbe mit meiner. Kitzler stiegen direkt aus meinen Nippeln und in ihre, wie wir ausmachen konnten. Mutter drückte sich zu mir hoch und wollte, dass wir uns so nah wie möglich waren. Dann zog sie ihre Lippen weg und küsste mich auf den Hals, auf und ab, und leckte und biss mich am Ohr. Ich schauderte und brach auf ihr zusammen, es war einfach zu viel!”Deine kleinen Freunde sind ein unglaublicher Schatz. Sie fühlen sich so wunderbar an in meinen Titten.” flüsterte mir meine Mutter zu, als ich vor Glück weinen musste.”Ich weiß und du hast noch nichts gesehen.” Ich schnappte nach Luft und klammerte meinen Mund für einen weiteren leidenschaftlichen Kuss an ihren. Als wollte ich beweisen, wie recht ich hatte, fühlte ich, wie meine Mutter praktisch in meinen Mund schrie. Ein Wurm war zwischen ihren Beinen hin und her gerutscht und hatte sich an ihrem Kitzler fest gekauert, während er sein anderes Ende gebogen hatte und ihn tief in ihre Muschi drückte. Ich konnte die Kraft fühlen, die sie fickte und sich mit harten, gut gezielten Schlägen an ihren G-Punkt knallte. Und bei all dem sprang eine Gruppe von Kitzlern in und aus ihren Arsch, als würden sie irgendein Spiel spielen. Mutter keuchte und fluchte, als unsere neuen Freunde sie fickte, und sie verspannte sich plötzlich und fing an zu zucken. Sie verstummte, und ihr Mund stand offen, und ein riesiger Tropfen auslief. Der Wurm in ihrer Muschi blies sich auf und entspannte sich selbst und es brachte Mutter auf eine Weise zum Kommen, die sie nie für möglich gehalten hätte.Nach einer Weile kam sie wieder zu sich und verlangte meine Lippen. Ich war mehr als glücklich ihr gefällig zu sein, leckte die Spur des Speichels von ihrem Hals bis zu ihren Lippen auf, und ich fuhr mit meiner Zunge über sie und küsste sie sanft. Ich fühlte dann etwas Weiches und Warmes an meinem Arschloch und ich dachte für eine Sekunde, dass es ein kleiner Wurm war, aber als ich spürte, wie einige Hände meine Backen schlugen und ein leises Kichern hinter mir hörte, wurde mir bewusst, dass Hannah sich irgendwie zu uns bewegt hatte. In Anbetracht der Größe ihres Bauches konnte es nicht leicht gewesen sein, aber ich war froh, dass sie sich die Mühe gab. Sie rieb mich begeistert als Mutter und ich abwechselnd an unseren Zungen saugten. Nach kurzer Zeit blinzelte mein Arsch auf und herauskam ein Kitzler, den Hannah sofort schluckte. Sie seufzte, als er ihren Hals hinab kroch, legte ihre Lippen über mein kleines rosafarbenes Loch und begann mit aller Kraft zu saugen. Es fühlte sich erstaunlich an, als immer mehr von ihnen von meinem Arsch in ihren Mund gingen und sie diese gurgelnden Geräusche machte, die mich zum Fließen brachten.Ein vertrautes warmes Gefühl breitete sich aus meinem Bauch in meinen Hals aus. Ein Wurm, der sich darin ausgeruht hatte, hatte sich entschlossen herauszukommen. In diesem Moment wurde mir klar, dass der letzte Kitzler geboren wurde. Meine Brüste waren wieder in ihrer ursprünglichen Größe und Form und escort mersin ich konnte nicht umhin, sie zu reiben. Mutters waren gewachsen, um meine Brut aufzunehmen, und sie schien es wirklich zu genießen, dass sie sich bewegten und ihre Milch von innen tranken. Dies führte auch dazu, dass gelegentlich der Wildbach heraussprang und meine Brust damit bedeckt war. Ich wollte so sehr, dass ich einen ihrer Nippel so weit in meinen Mund saugte, wie ich konnte, und trank ihre köstliche, nahrhafte Flüssigkeit, aber der Wurm in meinem Hals hatte sich bereits an meinen Lippen vorbei in Mamas Mund geschoben.So sehr ich auch meine lieblichen kleinen Würmer liebte, die in meine Löcher hinein und wieder herausgleiten, wollte ich diesen so schnell wie möglich rausbringen. Ich musste nur einen Schluck aus Mamas massiven, milchigen, mit Kitzler gefüllten Brüsten trinken, ich musste es einfach tun. Der Gedanke machte mich wild und als der Wurm endlich ganz herausgekommen war und ein bisschen seines eigenen wunderbaren Nektars auf meine Zunge gespritzt hatte, packte ich sofort eine von Mamas Titten und saugte ihren geschwollenen Nippel in meinen Mund.Der anschließende Milchrausch war für alle meine Sinne überwältigend und es gab so viel davon! Ich konnte es nicht alles schlucken und eine Menge sickerte aus meinen Mundwinkeln. Wild saugte ich und schluckte, aber je mehr ich trank, desto mehr schien ich durstiger zu werden. Ich war so versunken in meinem Fresswahnsinn. Erst als sie direkt neben mir war, bemerkte ich, dass Jenny hungrig aus Mutters anderen Brüsten trank. Ich entfernte mich von meiner Mutter und kniete mich neben sie, ohne einen Takt zu verpassen. Leider hatte ich in meiner Benommenheit die arme Hannah vergessen. Ein Kitzler hing halb aus ihrem Mund, als ich mich entfernte, während ein anderer aus meinem Arsch sprang und sofort in eine ihrer Brustwarzen eilte, was ihr Gurgeln für einen Moment verstärkte.Hannah schmollte, aber dann bemerkte ich, dass sie sich langsam vorwärts bewegte. Die Würmer mussten sie bewegt haben, und bald befand sich ihr Gesicht genau zwischen Mamis Beinen, und sie brauchte keine Einladung, tauchte ein und saugte an ihrer Muschi und bedeckte ihr Gesicht mit ihren Säften. Mutter schrie auf, als sie von einer weiteren Welle von Orgasmen getroffen wurde. Plötzlich wurde sie von Onkel Jeff erstickt, der seinen Schwanz in ihren Mund steckte. Er hatte uns die ganze Zeit beobachtet und masturbiert, aber jetzt konnte er es nicht mehr ertragen, er musste einfach mitmachen. Und wer könnte ihn beschuldigen? Sein Schwanz leckte noch mehr als zuvor und sobald der Geschmack die Zunge Mutters traf, leuchteten ihre Augen und sie saugte liebevoll seinen Schwanz, während er seine Eier streichelte. Sie leckte den Schaft auf, sah ihn an und versuchte dann langsam, ihn zu schlucken. Es sah nicht so aus, als würde sie den ganzen Kopf in ihren Mund aufnehmen können, aber Jeff begann zu schieben. Ihr Mund breitete sich um seinen Schwanz aus und als der ganze Kopf an ihren Lippen vorbeiglitt, dehnte er sich unwahrscheinlich, um ihn unterzubringen. Ich fragte mich, ob sie wie eine Schlange war und ihren Kiefer oder so etwas aus geharkt hatte, aber ich vermutete, dass die Wurmflüssigkeit wohl ein wahrscheinlicher Täter war. Jeff stieß auf erheblichen Widerstand in ihrem Hals, drängte sich aber bald darüber und sank tiefer und tiefer.”Mmmhh ja, das ist es Claire, nimm den ganzen Weg nach unten.”, stöhnte er.Bis dahin hatte ich endlich genug Milch, behielt aber einen großen Schluck, den ich mit meinem Onkel geteilt hatte, sehr zu seiner Freude. Wir küssten uns, als wir die kostbare Flüssigkeit teilten, aber ich stellte sicher, dass er das meiste davon bekam, er würde seine Kraft brauchen! Jenny gesellte sich nach ein oder zwei Minuten zu uns und wir teilten uns einen Dreierkuss, bevor Onkel Jeff uns sanft wegschubste, offensichtlich wollte er uns zwei beobachten. Wir haben keine Zeit verschwendet und wir hatten unsere Zungen innerhalb von Sekundenbruchteilen tief in unseren Mündern.Mutter schluckte weiter seinen Schwanz unter uns, als Jeff sie fütterte, und als sie das Ende traf, rutschte er langsam raus, bevor er wieder reinrutschte. Er drückte sich heftig in den Hals, während er Jenny und mich dabei beobachtete, wie ich es ausmachte. Wir rieben unsere Klitoris an Mamas Brustwarzen und sie packte unsere Ärsche und drückte uns fest an ihre Brüste. Unsere Muschis füllten sich bald mit Milch, als das Quetschen sie in uns drückte, während unsere Säfte reichlich über die Mutter flossen. Nach einem besonders intensiven Schwall spähte ein Kitzler aus jedem ihrer Nippel, streckte sie und unsere Muschis, als sie tief in das Innere eindrangen, kitzelten unsere Gebärmutterhälse auf und schmiegten sich bequem in unsere Gebärmütter.Jeff hatte an seinem tiefsten Punkt angefangen, seinen Schwanz in Mutters Hals zu lassen. Ein paar Würmer in ihrem Bauch taten ihm etwas, das ihn verrückt zu machen schien, er schauderte jedes Mal. Ich liebte es zu beobachten, wie die Wölbung in ihrem Hals pulsierte, als er ihr ins Gesicht rammte, und die gurgelnden Geräusche, die sie machte, waren himmlisch. Sie wurde plötzlich steif und erlebte offensichtlich einen weiteren unglaublichen Höhepunkt. In der Tat konnte ich ihre Muschi sprudeln hören.”Mutter, du hast mir ins Gesicht gespritzt!”, rief Hannah mit vier Fingern, die immer noch in Mamas Muschi steckten.Jenny warf mir einen unsicheren Blick zu, da sie noch nicht ganz an diese ganze Sache gewöhnt war, sie wusste nicht wirklich was es bedeutete oder was als Nächstes zu tun war.”Komm schon, Jenny, lass uns das sauber machen.” Sagte ich und leckte ihre Wange damit sie die Idee hatte. Wir stiegen von Mamas Brüsten ab, tropften überall Milch hin, begaben uns zu Hannah zwischen Mutters Beine und fingen an, Mutters köstliches Sperma von ihrem Gesicht zu lecken, und es gab eine Menge davon. Jenny und ich waren beide recht gründlich und ich musste Hannah zum Quietschen bringen, als ich an ihre Ohren kam. Hannah leckte zurück, wenn sie nur konnte, nur zum Spaß, und schließlich entschieden wir uns für einen intensiven Dreierkuss, tauchten unsere Finger in Mamas Muschi und schlürften all ihren Nektar von unseren Fingern.Wir wurden aus unserer Träumerei gerissen, als Jeff “FUUUUCK!” rief. Als er anfing direkt in Mamas Bauch zu spritzen. Wir konnten hören, wie er in sie spritzte und sie füllte. Er hat eine unglaubliche Menge abgeladen, wodurch sie merklich aufgebläht wurde. Hannah, Jenny und ich sahen mit großem Interesse zu, Jenny schien von dem, was sie sah, besonders überwältigt.Mit einem letzten Grunzen zog Jeff seinen Schwanz aus Mamas Mund, obwohl er immer noch ein paar Ejakulationen in sich hatte. Sobald es klar war, holte Mutter einen scharfen, eindringlichen Atemzug, als hätte sie es die ganze Zeit gehalten, während Jeffs Schwanz bis zum Ende in ihr Gesicht gespritzt hatte, bis er endlich fertig war und auf seinem Rücken zusammenbrach. Die beiden keuchten schwer und Jenny rutschte plötzlich an Mamas Körper und fing an, Jeffs Sperma von ihrem Gesicht zu lecken, mersin escort bayan zitterte mit jedem Schluck, den sie schluckte, und sah aus, als wäre sie im Himmel. Die Art und Weise, wie sie das Zeug verschluckt hat, machte mich so an, das konnte man nicht glauben, aber ich muss zugeben, es hat mich auch irgendwie sauer gemacht, dass sie nicht teilte.Dieses Gefühl hielt nicht an, als mir klar wurde, dass Jeffs Schwanz wahrscheinlich auch ein bisschen sauber gemacht werden musste. Jenny und Mutter hatten angefangen rum zu machen, wie man sich vorstellen konnte, und so waren sie abgelenkt, und Hannah war ungewohnt unbeweglich. Jeffs Schwanz gehörte mir. Während er sich noch erholte, stieß ich praktisch auf ihn und schlang meine Lippen so weit um seinen Schwanz, wie ich nur konnte, und saugte einen guten Schluck von seinem Sperma auf. Es war verrückt! Es schmeckte wirklich gut, wenn auch nicht ganz so gut wie die Flüssigkeiten der Würmer, es schien jedoch die Würmer in meinem Bauch zu erregen und gab mir einen sehr plötzlichen und sehr heftigen Ruck der Erregung, während ich weiter seinen Schwanz leckte und saugte. Er war so groß, dass ich es nicht glauben konnte. Das Lecken von Bällen bis zu Spitze war ein ziemlicher Weg.”Danke Onkel Jeff, das war lecker!”, sagte Ich, als ich das Gefühl hatte, ich wäre fertig.”Jederzeit Liebe.”, antwortete er, wurde während seines Satzes abgelenkt und starrte etwas hinter mir an. Als ich mich umdrehte, sah ich, dass meine Mutter jetzt auf allen Vieren war, mit Jennys Kopf zwischen ihren Pobacken. Hannah hatte sich natürlich nicht bewegt, sie und ihre Mutter tranken von den Brüsten des anderen. Wie besessen setzte sich Jeff auf und starrte auf die Verbindung zwischen Mutter und Jenny. Ich fand den Anblick ziemlich erregend, ich konnte nicht herausfinden, was Jenny dort eigentlich tat. Aber wie auf ein Stichwort, trennte sie ihr Gesicht von Mamas Hintern, kroch auf mich zu, drückte mich auf den Rücken und versuchte praktisch, meinen Kitzler zu schlucken.Ich bekam meine Muschi noch nie geleckt, trotz all der anderen Dinge, die mir in letzter Zeit passiert waren, und ich habe es geliebt. Jennys Zunge fühlte sich himmlisch an, als sie gegen meinen Kitzler schnippte, und zwischen meinen Schenkeln auf sie herabzusehen, machte mich wild. Ich hatte das so lange gewollt und wusste es nicht einmal. Ich packte sie an den Haaren und zog sie in meine Muschi, drückte sie an ihrem Mund.”Oh Jenny, das ist so gut.” gurrte Ich: “Finger meinen Arsch.”Ihre Finger glitten leicht in mein rutschiges Loch und fügten sich wunderbar zu den Gefühlen hinzu, die sie mir gab. Ich sah gerade rechtzeitig auf, als Jeff hinter meiner Mutter stand und seinen Schwanz an ihrer Muschi positionierte. Sie stöhnten laut auf, als er anfing, ihn hineinzuschieben, ihre Muschi dehnte und dehnte sich, um ihn unterzubringen, und so hart er sich mit seinem Schwanz nach vorne stieß, stieß sie mit den Hüften nach hinten. Als der Kopf hineinsprang, reckte sie den Hals und schnappte nach Luft, bevor sie zu Hannahs Nippel zurückkehrte und hungrig saugte.Ich wollte, dass Jenny das sieht, aber mehr als das, wollte ich, dass sie mich weiter aus leckt. Ich kam näher und wollte auf keinen Fall, dass sie aufhört. Dann spürte ich, wie ein Kitzler meine Muschi betrat und dann eine Pause machte, mich mit seinen kleinen Beinen und Fühlern stimulierte, und ich schrie auf, als ich wieder mit dem kommen begann. Mit meinen eigenen Schreien vermischt waren Mamas.”Tiefer, tiefer!”, schrie Sie, als Jeffs Schwanz ungefähr halb in ihrer Muschi war und immer noch ging. Ich war zu glücklich, um es zu bemerken, aber die Würmer hatten begonnen, Hannah auf mir zuzuziehen, bis sie direkt neben Jenny war. Das plötzliche Gefühl beider Zungen an meinen unteren, eine an meiner Muschi, die andere in meinem Arsch, ließ mich noch härter kommen.”Fick mich, Jeff!”, schrie Mutter, als Jeff ihren Gebärmuttermund erreichte. Aber sie wusste nicht, dass er noch nicht ganz fertig war. Sie stöhnte und drückte ihn noch heftiger zurück, als sich der Gebärmuttermund langsam um seinen Schwanz öffnete. Als es vorbeiglitt, stieß sie einen überraschten Atemzug aus, als er in ihre Gebärmutter eindrang, noch tiefer ging und seine Bälle gegen ihren Kitzler schlugen. Dann fing er an, sie zu ficken. Mutter schrie wie eine Verrückte, als er sie hämmerte. Ihr Hintern wackelte am Höhepunkt jedes Stoßes und Jeff stieß hart. Die nassen, klopfenden Geräusche ihrer Kopulation sowie die Zungen von Jenny und Hannah minderten die Wellen meines Orgasmus sogar etwas. Ich bin die ganze Zeit gekommen, als ich sie beim Ficken sah. Mutter und ich schlossen gelegentlich die Augen und wir schienen beide uns gegenseitig zu freuen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch die ganze Zeit gekommen ist.Ich konnte sehen, wie Jeffs Schwanz in Mamas Bauch eine Wölbung bildete. Er war so groß und so tief, dehnte ihren Leib und alles andere in ihr und brachte sie zu einem Vergnügen, das nur wenige Menschen je erlebt hatten. Einige Kitzler kamen aus Mamas Arsch, ein Paar hing um ihre Muschi herum, kitzelten ihre Klitoris und Jeffs Schaft, und andere krochen hoch, um sich in ihre Brüste zu drücken. Der Rest ging einfach direkt zu ihrem Mund und zurück in ihren Bauch.Jeff kam näher und wir konnten es alle spüren. Jenny, Hannah und ich sorgten dafür, dass wir einen klaren Überblick über das hatten, was gleich passieren würde. Jeff spielte mit Mamis riesigen Titten, als er sie fickte, bevor er sie zu sich hochzog, bis sie beide aufrecht fickten. Seine Stöße wurden flach, als seine Hüften gegen ihre Pobacken klatschten, und er grunzte tief, kurz vor dem Höhepunkt. Und was war das für ein Höhepunkt! Als er kam, kam er offensichtlich hart. Noch intensiver als beim letzten Mal strömte sein Sperma praktisch aus seinem Schwanz und füllte Mutters Leib. Als sich ihr Bauch zu dehnen begann, zuckten und zitterten beide, Jeff und Mama.”Oh mein Gott …”, keuchte Jenny, die Hand an ihren Mund, als sie sah, wie sich der Mutters Leib vergrößerte. Sie schien jeden flüchtigen Moment zu lieben, während Mamas Bauch vor ihren Augen wuchs. Ich liebte es auch, obwohl ich zugeben musste, dass es nicht ganz mit der Erregung meiner eigenen Ausdehnung zu vergleichen war. Hannah rieb sich den Bauch, als sie zusah, als sie sich vorstellte, dass Mutter so groß werden würde, und erinnerte sich daran, wie sie überhaupt dazu gekommen war. Sie grinste die ganze Zeit, die sie beobachtete.Jeff brauchte Minuten, um Mutter mit seiner ganzen Ladung zu füllen, und sie schien ziemlich schwanger zu sein, als er fertig war. Nicht so groß wie ich Hannah gemacht hatte, aber ich dachte mir, dass das, was sich in meiner Mutter befand, etwas Neues war. Jeff legte sie sanft auf die Seite, als sein Schwanz mit einem hörbaren Knall aus ihr herausrutschte, ihre Muschi fest geschlossen wurde, sodass nicht einmal ein Tropfen seines Spermas entkommen konnte. Wir versammelten uns alle um sie, hielten sie fest und küssten sie, und wir genossen diesen zärtlichen Moment für eine Weile, aber dann wurde Hannahs ungeheurer Bauch lebendig. Sie begann mit einer Intensität zu stöhnen, die ich noch nie zuvor gehört hatte, und wir konnten Wölbungen in ihrem Bauch aufsteigen und fallen sehen.Was auch immer in ihr gestikulierte, hatte deutlich gemacht, dass es bereit war.ENDE…?

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri porno izle online slot bahis siteleri bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort bursa escort adapazarı escort adapazarı escort webmaster forum brazzers porno karasu travesti