Ein Wochenende nach der weiterbildung

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ein Wochenende nach der weiterbildungIch war wieder zur Schulung und war recht fertig. Musste mal wieder ausspannen und suchte mir eine Sauna aus, die ich schon von einer meiner ersten Schulungen kannte.Ich Frühstückte nur leichte Sachen und ging mich danach sehr gut spülen. Man konnte ja nie wissen, vielleicht ergibt sich ja was. Dann packte ich ein paar Handtücher und Saunatücher neue Wäsche in meine Tasche und machte mich auf den Weg.Da ich was trinken wollte bin ich mit den Öffentlichen gefahren. Wenn die nicht so kennt, dann kann das echt ein Abenteuer werden. Es waren einige nette Kerle in der Bahn, die aber leider meist schon früher ausstiegen. Jetzt war meine Haltestelle gekommen und ich stieg aus. Es war noch etwas zu laufen und dann war ich da.Ich klingelte und mir wurde geöffnet. Ich sprach mit dem netten Kerl, wollte mich mal wieder schön entspannen. Er sagte mir, dass heute eine Party stattfindet und wenn ich Lust hätte dann könnte ich ja mit teilnehmen. Das würde für mich dann auch etwas Preiswerter sein. Nun, dachte ich, das ist ja nicht schlecht und willigte ein. Er gab mir dann den Spind-Schlüssel und ein Bändchen zum Anlegen.So machte ich mich auf in den Umkleideraum. Dort kam mir, wie ich fand ein toller Kerl mit einer großen Sporttasche entgegen. Ich stammelte ihm ein“ krächzendes“ Hallo entgegen und ärgerte mich über mich selbst, dass ich auf einmal nichts richtig rausbekam. Ich räusperte mich mehrmals um den Frosch aus meinem Hals zu bekommen. Er lächelte mich an und schon war er aus dem Raum raus.Ich zog mich also aus und ging mich noch mal spülen, weil ich dort eine Vorrichtung an der Toilette fand. Nachdem ich fertig war, legte ich mein Saunatuch um und machte mich auf zur Dusche und ging dann in die Sauna. Die Sauna war leer. Dort legte ich mich auf mittlere Bank, zog die Beine an und spreizte sie etwas auseinander. Ich döste vor mich hin und genoss die Hitze. Langsam kam mir der Schweiß aus den Poren. Die Tür der Sauna ging und es kam jemand rein und setzte sich auf die oberste Bank. Ich döste weiter und merkte doch nach einiger Zeit das der Ankömmling mich unverschämt anschaute. Ich öffnete meine Augen ein wenig und sah dem „Tollen Kerl“ wieder in die Augen. Er lächelte mich an. Es kam Bewegung in meinem Unterleib. Mein Schwanz schwoll langsam aber stetig an und hob sich mit meinem PA vom Sack ab auf dem er vorher geruht hatte.Ich setzte mich langsam auf, mir lief der Schweiß nur so in Strömen und tropfte auf mein Saunatuch und auf die unter Sitzbank. Mein schöner Nachbar entgegnete mir, du kannst ruhig so liegen bleiben. Es war ein geiler Anblick. Das freut mich, antwortet ich. Muss aber jetzt mal raus, liege schon eine ganze Weile hier. Du ölst ja ganzschön antwortete er. Ich stand auf nahm mein Saunatuch und ging raus, hing mein Tuch an den Haken. Mein Körper dampfte und ich ging unter die Dusche, drehte das kalte Wasser auf. Mir entwichen dabei einige Töne, denn es war schon sehr kalt. Nachdem ich mich abgeduscht hatte ging ich zum Pool und hechtet ins Wasser. Ich genoss es nackt zu schwimmen, alles ist frei und vom Wasser umspült. Ich schwamm einige Bahnen. Der Adonis kam aus der Sauna und ging unter die Dusche. Ein stattlicher Kerl mit Waschbär-Bauch und was er zwischen den Beinen hatte war auch nicht zu verachten geziert von einem PA der größer war wie meiner. Seine beiden sehr großen und langen Nippel waren auch mit großen Ringen bestückt. Ganz nach meinem Geschmack.Ich stieg aus dem Pool und ging wieder zur Dusche. Ich sprach in an und fragte ihn ob wir was zusammen trinken können, ich müsse meinen Flüssigkeitspegel wieder ausgleichen. Er sagte, dass er das auch müsse und wir gingen an die Bar, bestellten unsere Getränke und sprachen miteinander. Ich hatte schon das zweite Glas Wasser ausgetrunken. Das Wasser schien bei mir durch zu laufen denn meine Blase meldete sich. Ich sagte ihm ich muss mal eben pissen und ging kaş escort zu den Toiletten. Als ich zurückkam, stand wieder ein volles Glas mit Wasser an der Theke. Ich hatte einen tierischen Durst und trank das Glas ebenfalls recht zügig leer und bestellte mir und meinem Adonis, der Gerd hieß, ein Bier.Die Party sollte gegen 17 Uhr beginnen jetzt gerade mal 16 Uhr und die Sauna wurde auch in der Bar schon immer voller. Nachdem ich mein Bier leer getrunken hatte, wurde mir auf einmal anders. Hatte das Gefühl, als ob sich meine Rosette langsam öffnete und mein Mundwerk wurde auch immer lockerer. Ich sagte zu Gerd, ich werde so geil, dass ich dich anspringen könnte. Gerd meinte dann wir können ja in den Keller gehen. Das hab ich natürlich nicht abgelehnt.Er ging vor und macht mir die Tür zum Keller auf, ich ging vor und eine Wendeltreppe runter. Unten waren zwei Räume. Im ersten waren an einer Seite Spiegel und gegenüber ein Andreaskreuz sowie eine Sprossenwand. Der andere Raum war ebenfalls verspiegelt, in dem stand ein Untersuchungsstuhl und hing ein Sling. Im ersten Raum hin auch noch was ähnliches von der Decke.Gerd stand auf einmal hinter mir, streift mein Tuch von ab, das ich noch um die Hüften hatte, hielt mich an den Schultern fest. Er kam noch näher, leckte mir die Ohren und raunte mir ins Ohr ich habe dich ausgesucht. Er schob mich weiter Richtung Andreaskreuz und hielt mich an den Handgelenken fest. Ich genoss es und schloss meine Augen und er drückte mich mit dem Bauch gegen das Andreaskreuz und ich fühle seinen Schwanz an meiner Spalte. In meinen Schwanz kam jetzt auch Bewegung und er presste sich gegen die Wand. Gerd drehte mich um und machte mich am Kreuz fest. Er spreizte meine Beine auseinander und ich rutschte damit tiefer und hing mit den Armen fest. Er machte auch meine Fußgelenke an dem Kreuz fest. Mein Prachtstück stand jetzt richtig prall. Ahh, die Sau ist ja schon richtig geil. Dann Knutschte er mich, herrlich meine Lust steigerte sich. Ich werde mal schauen wie Belastbar du bist. Gerd ließ jetzt wieder von mir ab, ging zu der großen Tasche, mit der ich ihn zu anfangs gesehen hatte und holte sie heran. Er holte Gasgummimaske aus der Tasche und zog sie mir über den Kopf. Gerd kam wieder ganz nah an mein rechtes Ohr, leckte es und sagte mir, du gefällst mir und ich mache dich zu meiner Fick-Schlampe. Ich hörte mich sagen; ja ich will das.Er zwirbelte meine Brustwarzen recht hart, ich stöhnte dabei laut auf, was ich aber trotzdem genoss. Dann setzte er mir die japanischen Klammern an meine Nippel. Gerd spielt an der Kette der Klammer und ich stöhnte dabei. Du kannst ganz schön was aus aushalten und hängt mir noch ein Gewicht an die Kette der Klammern. Dann strich er mit seinen Händen über meinen Bauch, meine Arschbacken, krallte beide Hände dort kräftig rein zog sie auseinander. Geiles Fleisch, raunte er mir ins Ohr, du hast bestimmt auch eine belastbare Fotze. Ich stammelt ein ja heraus. Dann haute er mir mit der flachen Hand gegen meinen steifen Schwanz, holte er den Filter der Maske aus der Tasche, tränkte ihn mit Poppers und schraubte ihn mir auf die Maske. Ich rauschte gleich sinnlich ab. Gerd umfasste jetzt meinen Sack zog in schön langsam aber kräftig lang und stülpte dann etwas drüber, holte dann einen Ballstretcher aus seiner Tasche und Schraubte ihn um meinen Sack. Dabei knetete er unwillkürlich auch meine Eier. Als er den Stretcher dann losließ mehrte ich erst das wahnsinnige Gewicht. Das war bestimmt ein Kilo. Aber es machte so geil, was wohl auf das Poppers zurückzuführen war. Er schnippte gegen das Gewicht und mein Sack fing an zu schwingen und knallte gegen meinen PA. Das macht dich geil, was meine Schlampe. Ich mache dich jetzt los und dann werde ich dich schön hinhängen um dich vorzubereiten. Er schraubte mir dann wieder den Filter ab und ich bekam wieder richtig Luft. Dann machte er mich an den Füßen und den Armen los. escort kaş Gerd hielt mich fest und ging mit mir zu dem Teil was von der Decke hing. Er ließ ihn runter, es hin an einem Flaschenzug. Ich musste in die großen Schlaufen rein treten und er zog dann das Teil wieder langsam hoch. Jetzt saß ich nur auf den Oberschenkeln, untenherum alles frei und frei schwingend. Er schnallte mich dann vor meinem Oberkörper fest und nahm mir die Maske ab. Dann öffnete er mir die Klammern an meinen Nippel und versetzte sie um 90 Grad. Ich schrie dabei laut auf und viel gleich wieder ins stöhnen. Ja, das magst du Sau, ich habe mich nicht in dir getäuscht. Dann kippte er mich nach vorne über und machte meine Unterschenkel noch fest. Ich webte jetzt wie in Doggistellung und Gerd drehte mich einmal ganz rum. Das was ich im Spiegel sehen konnte war schon geil. Es standen schon zwei neugierige da. Gerd drehte mich wieder in Richtung Andreaskreuz und strich mir über den Rücken und meine Arschbacken und spürte seinen Atem an meiner Rosette. Er tat aber nichts und ich merkte wie sich langsam eine Rosette öffnete, hatte jedenfalls das Gefühl weil ich mich entspannte. Dann fühlte ich seine Zunge an meiner Rosette und er stieß sie tief hinein. Ja, das macht mich geil und willig hörte ich mich sagen. Er drehte mich jetzt wieder und mein Kopf kam jetzt vor seinem Schwanz zum stehen. Jetzt wollen wir mal sehen ob du auch Schwänze blasen kannst, machte seine PA ab und ich versuchte gleich nach den geilen Schwanz zu schnappen. Warte sagte er und dann stieß er ihn mir ins Maul. Sein Schwanz war schon anständig und ich musste schon beim zweiten stoß richtig würgen.Warte du Schlampe, sagte er du bekommst noch was. Er ging zu seiner Tasche und eine Flasche Poppers und noch was aussah wie Pillen. Er öffnete die Flasche Poppers und hielt sie vor meine Nase dass ich kräftige Züge inhalieren konnte und es stellte sich wieder die Geilheit ein. Dann steckte er mir was in den Arsch. Bevor ich was sagen konnte, hatte ich seinen Schwanz wieder im Maul. Diesmal musste ich nicht mehr so würgen und er stieß kräftig zu. Ich genoss den Schwanz in meinem Maul, der jetzt richtig knalle hart wurde.So du Sau das kannst du ja schon ganz gut, zog ihn aus meinem Mund und ich sah jetzt das er sich den PA wieder in seinen Schwanz reinschob. Das war ein 12×19 mit einer fetten Kugel. Jetzt will ich mal das andere Loch prüfen. Ich hatte schon jetzt das Gefühl, dass mein Loch offen stand. Er dreht mich wieder und ich konnte wieder sehen das die Zuschauer schon mehr geworden waren einige mit Handtuch, der Großteil aber nackt, alle mit einem Bändchen an, dass ich auch an hatte.Gerd hatte mich schon in Position gedreht und ich spürte wie er mir auf die Arschspalte rotzte. Die lief mir dann zur Rosette runter. Gerd setzte seinen Schwanz an meiner Fotze an und er stieß gleich voll zu. Ich ermunterte ihm, ja du geiler Hengst knall mich richtig durch, kräftig du Sau. Er stieß wirklich einige Male kräftig zu, sodass mein PA und der Ballstretcher immer zusammen knallten. Es hörte sich an wie Glöckchen klingeln.Gerd hielt jetzt einen Augenblick inne, er atmete schwer. Dann hörte ich ihn sagen: Meine Schlampe will noch mehr. Sie hat noch ein Loch zum blasen frei, los wer will?Zwei der Zuschauer kamen heran. Der Eine hielt mir noch mal eine geöffnete Poppersflasche an die Nase und ich nahm einige Züge. Der Andere wichste seinen Schwanz und der, der mir Poppers an die Nase gehalten hatte stieß mit seinen Schwanz in meinen Mund, hielt mich am Kopf fest und fickte in den Mund.Gerd fickte mich jetzt weiter, aber nicht mehr so fest, sondern zog seinen Schwanz ganz raus um dann wieder ganz bis zum Anschlag einzufahren. Ich war jetzt nur noch Fotze.Der Schwanz in meinem Mund wurde immer härter und der Kerl fing an zu keuchen. Er musste jetzt gleich kommen, was er auch im gleichen Moment tat. Ich schluckte seinen Saft und der andere, kaş escort bayan der der gewichst hatte spritzte jetzt auch ab und mir alles ins Gesicht. Ja, das hat meine Schlampe gerne. Bei Gerd war es jetzt auch bald soweit. Ich wimmerte um seinen Saft. Seine Fickstöße wurden jetzt wieder kräftiger und er fing an zu stöhnen. So meine Schlampe, ich rotz dir jetzt meinen Schleim in den Arsch. Ich merkte, dass sein Schwanz anfing zu zucken. Ich wimmerte nach seinem Schleim. Er zog jetzt langsam seinen Schwanz heraus und sagte: schön zukneifen du Sau damit alles drin bleibt. Er drehte mich jetzt wieder und hielt mir seinen Schwanz an den Mund und sagte: so jetzt schön sauber lecken und dann animierte er einen der wichsend neben mir stand mich zu ficken und ja alles rein zu spritzen. Der setzt dann auch gleich an und rammte mir seinen Schwanz in die Fotze.Gerd machte das ganz schön an, denn er animierte jetzt meinen Ficker mich richtig ran zu nehmen, aber der rotzt schon nach wenigen Stößen ab. Gerd ging an seine Tasche und holte dort einen Plug heraus und kam wieder zu mir. Er stieß mir wieder seinen Schwanz in meine vollgeschleimte Fotze bis zum Anschlag und hielt dann inne. So, jetzt bekommst du noch was von mir. Ich piss dir jetzt deine Fotze voll, habe kräftigen Druck drauf. Pass ja auf das nichts danebengeht. Und jetzt spürte ich wie er mir in den Darm pisste. Es hörte gar nicht mehr auf. Gerd sagte mir ich hab mir alles aufgespart für jetzt. So und jetzt zieh ich ihn langsam wieder raus und dann kriegst du einen Plug rein, damit alles schön drin bleibt. Er zog seinen Schwanz raus und schob mir gleich den Plug rein.So, jetzt schön zusammenkeifen. Dann ging er wieder zur Tasche, holte dort ein Halsband und einen Lederstring heraus. Das Halsband legte er mir geil um und schnallte recht fest zu. Dann legte er mir den Lederstring an und sagte, so damit der Plug auch schön drin bleibt. Ich lass dich jetzt runter und wir gehen so jetzt noch oben in die Bar was trinken. Er machte mir die Klemmen von meinen Titten ab und schnippte mit den Fingern fix davor. Ich schrie auf vor Schmerz. So, sagte er, stell dich nicht so an.Gerd lies mich jetzt runter, und hielt mich fest umarmt, mir wären sonst die Beine weggeklappt. So, geht es, fragte er mich. Ja, entgegnete ich. So, sagte er wir gehen jetzt langsam nach oben, wir setzten uns an den Tisch und ich hole dir und mir was zu trinken. Wenn du das Bier ausgetrunken hast kannst du auf Toilette gehen und den Plug ziehen. Ich stammelte, das schaff ich nicht. Wir werden sehen entgegnete er.Er legte mir die Leine an und führte mich die Wendeltreppe hoch. Ich hatte das Gefühl, dass ich gleich platze. Oben angekommen, sagte ich ihm wieder, dass ich das nicht schaffe. Doch sagte er, konzentriere dich, du schaffst das. Er führte mich weiter in den Barbereich an einen Tisch recht nah an der Toilette und ich musste mich setzen. Gerd ging zur Bar und holte zwei Bier und einen kurzen wie mir schien. Er stellt es auf den Tisch und schob mir den Kurzen rüber und sagte trink aus, dann kannst du dich entleeren. Ich kippte den Kurzen in mich hinein und ging zur Toilette. Ich streifte den String auf der Toilette runter, keinen Moment zu früh, beim setzen sprang der Plug raus und das Gemisch aus Pisse und Cum kam aus mir raus. Ich saß eine Weile versuchte alle raus zu pressen und steckte den Mittefinger tief in meine Fotze, zog ihn wieder raus. Der Geruch war betörend und ich leckte ihn ab.Ich war schon wieder so geil wie Lumpi. Gerd kam auf die Toilette und sagte mir, nicht spülen, jetzt den Plug wieder einschieben und dann komm. Ich schob den Plug wieder rein und zog den String wieder hoch.Wir gingen wieder an den Tisch zurück und tranken das Bier aus. Gerd sagte dann, dass er noch eine Überraschung für mich hat. Er hatte noch zwei Kumpel angerufen in ihnen von mir erzählt und gleich eingeladen zu kommen. Die sind scharf auf dich, sagte er mir. Ich sagte Gerd, dass ich schon wieder so geil wie Lumpi bin und Gerd lachte. Wann kommen denn deine Kumpel, fragte ich. Die sind in ca. einer viertel Stunde hier. Komm wir gehen schon mal runter.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


bahis kaçak bahis güvenilir bahis bahis siteleri porno izle online slot bahis siteleri bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort bursa escort adapazarı escort adapazarı escort webmaster forum brazzers porno karasu travesti